Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Frühjahrstagung der Landesverkehrswacht im Kreishaus Neuss

Personengruppe

Burkhard Nipper, Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Wolfgang Gottlob und Heinz Hardt (v.l.) bei der Frühjahrstagung der Landesverkehrswacht NRW im Kreishaus Neuss

Straßenverkehr |

Mobilität und wachsender Verkehr verlangen von allen Verkehrsteilnehmern partnerschaftliches Verhalten. Genau hier setzt die Arbeit der Verkehrswachten an. Vertreter der Verkehrwachten in den Regierungsbezirken Düsseldorf und Köln kamen jetzt im Kreishaus Neuss zur Frühjahrsveranstaltung "Fortbildung fürs Ehrenamt" der Landesverkehrswacht NRW zusammen. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke begrüßte gemeinsam mit dem 1. Vorsitzenden der Kreisverkehrswacht Neuss, Wolfgang Gottlob, die 45 Tagungsteilnehmer - darunter Heinz Hardt, Präsident der Landesverkehrwacht, und Burkhard Nipper, Geschäftführender Direktor der Landesverkehrswacht.

"Unser Ziel ist es, die Sicherheit im Straßenverkehr für alle Verkehrsteilnehmer stets weiter zu erhöhen", betonte Landrat Petrauschke. Dabei besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen der Kreispolizeibehörde und dem Straßenverkehrsamt des Rhein-Kreises – wobei der Landrat Leiter beider Behörden ist – und auch mit der Kreisverkehrswacht Neuss.

Aus der Polizeiarbeit konnte Petrauschke berichten, dass junge Fahranfänger, obwohl ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung nur 11 Prozent beträgt, zu 25 Prozent als Verursacher an Unfällen beteiligt sind. Jugendliche und junge Erwachsene sind daher auch eine Schwerpunktgruppe der Verkehrssicherheitsberatung der Polizei, die insgesamt ein sehr breites Altersspektrum umfasst – vom Grundschulkind bis zu Senioren. Aktuell gehört die Polizei im Rhein-Kreis Neuss zu sechs Pilotbehörden im Rahmen der Aktion "Crash-Kurs NRW". Dabei handelt es sich um ein bundesweit einmaliges Konzept zur Verkehrsunfallprävention: Polizisten, Rettungsassistenten, Feuerwehrleute und Notfallseelsorger berichten 16- bis 18-jährigen Schülern hautnah von den Ursachen und den oft schlimmen Folgen von Unfällen.

Wie Landrat Petrauschke mit Blick auf die in den Verkehrswachten geleistete ehrenamtliche Arbeit betonte, sei es nicht selbstverständlich, freiwillig aktiv zu werden. Das große Engagement der Verkehrswachten verdiene daher Dank und Anerkennung. Über eine besondere persönliche Würdigung konnte sich im Neusser Kreishaus Wolfgang Gottlob freuen. Präsident Heinz Hardt verlieh ihm den Ehrenbrief und die Silberne Ehrennadel der Landesverkehrswacht NRW.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.