Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Mit "doppelt gesund" einen guten Start ins Leben ermöglichen

Jugend |

Soll eine Frau in der Schwangerschaft für zwei essen? Das ist nach Ansicht von Dr. Beate Klapdor-Volmar, Abteilungsleiterin des Kinder- und Jugendärztlichen Gesundheitsdienstes, absolut falsch. Mit dem Präventionsprojekt "doppelt gesund" bietet der Rhein-Kreis Neuss in Zusammenarbeit mit niedergelassenen Frauenärzten innovative Kurse für Schwangere zur Vorbeugung von Übergewicht und Adipositas an. Bewegungstraining, Ernährungsschulung, Gesundheitsförderung und Erziehungskompetenzen stehen im Mittelpunkt der kostenlosen Kurse in fünf Familienzentren im Rhein-Kreis Neuss.

"Bei diesem Projekt berücksichtigen wir, dass die Gesundheit des Kindes schon vor der Geburt beginnt. Der Rhein-Kreis Neuss arbeitet dabei mit einer Vielzahl von qualifizierten Akteuren zusammen", sagte Landrat Hans-Jürgen Petrauschke bei der Vorstellung von "doppelt gesund". Finanziert wird das Projekt, das von Mai 2011 bis Dezember 2013 läuft, mit jährlich 24.000 Euro durch kreiseigene Mittel, Bundesmittel sowie von den Krankenkassen.

Das Gesundheitsamt des Rhein-Kreises Neuss betreut die Schwangeren gemeinsam mit einer Sportwissenschaftlerin, einer Hebamme, einer Ernährungsberaterin, einer Psychologin und einer Kinderärztin. Das Kursprogramm besteht aus zwölf Kurseinheiten, die einmal pro Woche stattfinden. "Ziele sind eine kontrollierte Gewichtszunahme während der Schwangerschaft und die Vermittlung eines gesunden Lebensstils", so Projektleiterin Dr. Beate Klapdor-Volmar. Sie rechnet angesichts von jährlich 4.500 Geburten im Rhein-Kreis Neuss mit einer großen Nachfrage. Teilnehmen können alle werdenden Mütter ab der 13. Schwangerschaftswoche. Nach dem Ende des Projekts Ende 2013 sollen die Familienzentren die Kurse eigenständig organisieren und weiterhin mit Fachkräften fortführen.

Die ersten Kurse starten Anfang Mai in den Familienzentren Sonnenblume in Neuss-Grimlinghausen, DRK Erfttal in Neuss-Erfttal, Südstadt und Zaubermühle in Grevenbroich sowie St. Pantaleon in Jüchen. Anmeldungen nimmt Nadine Bollmeier gern entgegen.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.