Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Kreistag verabschiedet Haushalt 2011: Kommunen werden bei Kreisumlage um 12 Millionen Euro weniger belastet

Haus aus Euro-Scheinen

Finanzen |

Mit den Stimmen von CDU, FDP und Zentrum hat der Kreistag in seiner Sitzung am 30. März 2011 in Grevenbroich den Kreishaushalt 2011 beschlossen. Die Fraktionen SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und UWG/Die Aktive sowie DIE LINKE und pro NRW stimmten dagegen.

Im Gesamtergebnis weist der Kreishaushalt mit einem Volumen von 374,7 Millionen Euro (Vorjahr 367,6) einen Fehlbetrag von 12,6 Millionen Euro aus, der durch eine Entnahme aus der Ausgleichsrücklage gedeckt wird. Trotz der angespannten Haushaltslage werden geringere Einnahmen aus der Kreisumlage veranschlagt. „Zwar wird die Kreisumlage prozentual um 2,19 Punkte auf 44,39 v.H. angehoben, aber unterm Strich zahlen die kreisangehörigen Kommunen rund 12,3 Millionen. Euro weniger als im Vorjahr in die Kreiskasse“, betonte Landrat Hans-Jürgen Petrauschke. Der Haushalt 2011 stehe daher für die Fortführung einer soliden Finanz- und Haushaltspolitik in Solidarität zu den kreisangehörigen Städten und Gemeinden. Damit reagierte der Landrat auf Kritik der Oppositionsparteien, allen voran die SPD, die fehlende Solidarität zu den kreisangehörigen Kommunen im Haushalt beklagen.

Um rund 6 Millionen Euro auf 73,8 Millionen Euro sollen die Schulden des Kreises bis Ende 2011 sinken. 2005 betrug die Schuldenlast noch 124,5 Millionen Euro.

Eckdaten zum Haushalt 2011
Was 2011 Plan 2010 Plan
Erträge 362,1 357,7
Aufwendungen 374,7 367,6
Verringerung der Ausgleichsrücklage 12,6 9,9
Hebesatz Kreisumlage 44,39 v.H. 42,2 v.H.

Hebesatz Jugendamtsumlage

17,055 v.H. 14,887v.H.
Schuldenstand zum 31.12. 73,8 79,6
Aufwendungen im Einzelnen
Aufwendungen 2011 Plan 2010 Plan
Personal- u. Versorgungsaufwendungen 48,3 47,2
Pensionsrückstellungen 6,8 6,4
Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen (Bewirtschaftung, Unterhaltung) 47,2 51,3
Bilanzielle Abschreibungen 12,6 12,6
Transferaufwendungen (Sozial- und Jugendhilfe, Landschaftsumlage) davon Landschaftsumlage 84,7 Mio EUR 163,3 161,9
Sonstige ordentliche Aufwendungen (Geschäftsaufwendungen, Kosten der Unterkunft, Bildungs- und Teilhabepaket) 92,8 84,4
Zinsen und sonst. Finanzaufwendungen 3,7 3,8
Summe 374,7 367,6
Erträge im Einzelnen
Erträge 2011 Plan 2010 Plan
Steuern und ähnliche Abgaben 7,1 5,0
Zuwendungen und allgemeine Umlagen (Kreisumlage, Schlüsselzuweisungen) davon Kreisumlage 210,1 Mio. (Kreisumlage 2010: 222,4 Mio.) 261,6 269,3
sonstige Transfererträge (Ersatz von sozialen Leistungen) 2,9 2,6
öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte (Gebühren) 43,1 44,7
privatrechtliche Leistungsentgelte (u.a. Mieten, Pachten) 3,0 3,0
Kostenerstattungen und Kostenumlagen (Erstattungen durch Bund und Land) 35,7 26,5
sonstige ordentliche Erträge 7,3 5,4
aktivierte Eigenleistungen 0,1 0,1
Finanzerträge (Zinsen, Gewinnanteile) 1,3 1,1
Summe 362,1 357,7

Stand: 30.03.2011, in Mio. Euro, soweit nicht anders angegeben.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.