Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Offene Gartenpforte 2011: Anmeldungen sind ab sofort möglich

Ein Blumenbeet

Kultur |

Erstmals findet die Aktion "Offene Gartenpforte" auch im August statt. Anmeldeschluss für teilnehmende Gärten ist der 13. Februar 2011.

Einen Garten kann man nicht mitnehmen wie einen Hund zur nächsten Rassehunde-Ausstellung oder einen Oldtimer zu den Classic-Days. Da bleibt dem Gärtner nur, Gleichgesinnte in sein grünes Paradies einzuladen. Die Idee, Privatgärten für Besucher zu öffnen, schwappte schon 1927 von England her auf den Kontinent über. Einen regelrechten Boom aber erfährt das "Gärten-Gucken", das in Deutschland unter unterschiedlichen regionalen Namen stattfindet, erst seit etwa fünfzehn Jahren, seit das Gärtnern nicht mehr überwiegend dem Nützlichen verpflichtet ist und sich das Bewusstsein durchgesetzt hat, dass sich das von Koniferen gesäumte Stückchen Land hinter dem Haus weitaus attraktiver gestalten lässt als mit Rasen, Rosen und Rhododendren.

Im Rheinland gibt es die Aktion "Offene Gartenpforte" seit neun Jahren. Rund 300 Gärten beteiligen sich inzwischen daran, die durchschnittlich 100 Besucher pro Tag verzeichnen. Wer anderen Pflanzenliebhabern sein privates Gartenreich vorstellen möchte, kann sich noch bis zum 13. Februar 2011 anmelden.

Und so geht’s:

Die Aktion "Offene Gartenpforte" findet in 2011 am 14./15. Mai und 18./19. Juni statt. Da die meisten Stauden im Juli eine Blühpause einlegen, fällt der dritte Termin erstmals auf den 27./28. August 2011. Ende August laufen die Gärten noch einmal zur Höchstform auf und sind voller Blüten und Farben, wenn Gräser, Anemonen, Fetthennen und Astern das Bild bestimmen.

Eine Teilnahme an allen Terminen ist erwünscht, bleibt den Gartenbesitzern aber abhängig von Themen- und Blütenschwerpunkten ihrer Gärten anheimgestellt. Die jeweiligen Adressen, Öffnungszeiten sowie kurze Gartenporträts werden im Internet und in einer kleinen Broschüre veröffentlicht.

Für die Teilnahme an der Aktion "Offene Gartenpforte" wird erstmals ein Kostenbeitrag erhoben. Dieser beträgt 25 Euro für Privatgärten und 100 Euro für gewerbliche Gärten, Hofläden, Gartencafés oder Gartenbaubetriebe. Der Eintritt für Besucher ist frei.

Anmeldeformulare stehen unter www.offene-gartenpforte.de zum Download bereit oder sind für das nördliche Rheinland erhältlich bei Frau Hanne Jensen-Bongartz, Stiftung Schloss Dyck, 41363 Jüchen, Telefon 02182/824-114 oder per Mail unter offene-gartenpforte@stiftung-schloss-dyck.de. Die ausgefüllten Formulare werden per Post, Fax oder Mail an die Stiftung Schloss Dyck zurückgeschickt.

Koordiniert und organisiert wird die Aktion "Offene Gartenpforte" von der Stiftung Schloss Dyck, Zentrum für Gartenkunst und Landschaftskultur, Jüchen in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur e.V. (DGGL), dem Landesverband Rheinland der Gartenfreunde e.V. Düsseldorf, der Gesellschaft der Staudenfreunde Düsseldorf, den Kreisverwaltungen von Mettmann und Neuss sowie den Stadtverwaltungen Düsseldorf, Krefeld, Viersen und Mönchengladbach. Für das südliche Rheinland zuständig ist das Amt für Stadtgrün in Bonn.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.