Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Informationen für Jungunternehmer:Gründertag im Rhein-Kreis Neuss  

Wirtschaft |

Die derzeit stabile Konjunktur bietet findigen Existenzgründern gute Geschäftsmöglichkeiten. Allerdings sollten Jungunternehmer erst nach gründlicher Planung den Sprung in die Selbstständigkeit wagen. Informationen für einen erfolgreichen Start bietet der Gründertag im Rhein-Kreis Neuss, zu dem die IHK Mittlerer Niederrhein gemeinsam mit dem Rhein-Kreis und der Stadt Neuss für Samstag, 15. Oktober, ins Neusser Zeughaus, Freithof 42-44, einlädt. Von 11 bis 15.30 Uhr werden alle Themen angesprochen, die angehende Unternehmer vor dem Schritt in die Selbstständigkeit kennen müssen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

"Eine gut durchdachte und intensive Vorbereitung auf die Existenzgründung erhöht die Wahrscheinlichkeit, mit einer neuen Unternehmung im Wettbewerb auf Dauer zu bestehen", erklärt Andree Haack, Geschäftsführer IHK Mittlerer Niederrhein und für den Bereich Starthilfe und Unternehmensförderung verantwortlich. Er rät angehenden Existenzgründern und Jungunternehmern, die kostenlosen Beratungsangebote von IHK, Stadt und Rhein-Kreis zu nutzen und den Gründertag zu besuchen. "Nirgendwo sonst erhält man an einem Ort so viele Informationen aus erster Hand", sagt Frank Wolters, Leiter der Abteilung Wirtschaftsförderung der Stadt Neuss. Und Jürgen Steinmetz, Allgemeiner Vertreter des Landrats des Rhein-Kreises Neuss, betont: "Existenzgründer können sich hier einen Überblick über das notwendige Gründerwissen verschaffen, sich zugleich individuell beraten lassen und außerdem über interessante Förderangebote informieren."

Der Gründertag startet um 11 Uhr mit einer moderierten Gesprächsrunde unter dem Titel "Aus der Praxis für die Praxis", bei der Jungunternehmer von ihren Erfahrungen berichten und wertvolle Tipps geben. Mit dabei: Kevin Philipp von der Auto- und Motorradwerkstatt Motofaktur in Grevenbroich, Claudia Reuter vom Reisebüro Spiekermann in Dormagen und Oliver Leuchten von der Rauchbar in Neuss.

Neben Infoständen von Banken und Institutionen sind auch 19 Beratungsunternehmen vertreten an die sich die Besucher wenden können. Ab 12.15 Uhr gibt es außerdem sechs Workshops zu verschiedenen Fragestellungen. Nach dem Motto "Selbstständigkeit kann man lernen" können die Besucher des Gründertages gemeinsam mit Experten erarbeiten, worauf es bei Themen wie Bankgespräch, Marketing oder Steuern ankommt.

 

Gründertag 2011: Das Programm

11 bis 12 Uhr:
Moderierte Gesprächsrunde: "Aus der Praxis für die Praxis" –
Jungunternehmer berichten (Moderation: Marion Cürlis, NE-WS 89,4)

12.15 bis 13 Uhr:
Workshop 1:
Spannungsfelder im Bankgespräch – Die Kommunikation mit der Bank optimieren (Bärbel E. Kohler)
Workshop 2:
Von der Vision zum Businessplan – Planung als Basis des Unternehmenserfolgs (Detlef Günther)

13.30 bis 14.15 Uhr:
Workshop 3:
Steuerliche Grundlagen und Pflichten für Existenzgründer (Marcus Lenders)
Workshop 4:
"Sie gründen – wir finanzieren: KfW!" (Jürgen Daamen)

14.45 bis 15.30 Uhr:
Workshop 5:
Konkurrenz- und Marktbeobachtung im Internet (Eve Windmüller)
Workshop 6:
Werbung und Öffentlichkeitsarbeit mit k(l)einem Budget (Burkhard Küppers)

 

Herausgeber dieser Pressemitteilung:
Industrie- und Handelskammer Mittlerer Niederrhein
Lutz Mäurer
Nordwall 39
47798 Krefeld
Tel. 02151/635-358

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.