Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Fachtagung im Kreishaus Neuss: Experten setzten sich mit Formen häuslicher Gewalt auseinander

Menschenmenge vor einer Stellwand

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke (vorne, Mitte) mit Partnern des Runden Tischs "Gewalt in Familien/Opferschutz" und den Referenten des Fachtages im Kreishaus Neuss.

Verwaltung |

"Unter dem Schutz des Staates? Risiken und Folgen bei Trennung von gewalttätigen Partnern" – so lautete das Thema des jüngsten Fachtags des Runden Tischs "Gewalt in Familien/Opferschutz". Tagungsort war das Kreishaus Neuss.

"Die heutige Veranstaltung befasst sich mit den Anforderungen und Risiken, denen Frauen und Kinder während und nach der Trennung ausgesetzt sind. Damit thematisiert der Runde Tisch ‚Gewalt in Familien/Opferschutz’ eine der vielfältigen Facetten häuslicher Gewalt und macht einmal mehr deutlich: Häusliche Gewalt ist keine Privatangelegenheit, Wegschauen hilft nicht", begrüßte Landrat Hans-Jürgen Petrauschke die Tagungsteilnehmer.

Fachreferenten der Konferenz waren Diplom-Psychologin Justine Glaz-Ocik und der Rechtsexperte Professor Dr. Ludwig Saldo. Glaz-Ocik informierte über Warnsignale, Gefahrendiagnose und Verhaltensberatung von Betroffenen, während Saldo Möglichkeiten und Grenzen familiengerichtlicher und jugendhilferechtlicher Intervention erörterte.

Wie Landrat Petrauschke betonte, leiste der Rhein-Kreis Neuss einiges, um Betroffenen zu helfen. So fördere er schon seit den 80-er Jahren zum Beispiel das Frauenhaus des Sozialdienstes katholischer Frauen und die Frauenberatungsstelle des Vereins "Frauen helfen Frauen" in Neuss. Auch im Rahmen der Kreisgesundheitskonferenz seien bereits Projekte mit dem Runden Tisch realisiert worden.

"Als Leiter der Kreispolizeibehörde", so Petrauschke weiter, "bin ich außerdem froh, dass es seit Langem eine intensive und gute Zusammenarbeit unserer Kreispolizeibehörde mit den weiteren Partnern des Runden Tischs ‚Gewalt in Familien/Opferschutz’ gibt. Die Opferschutzbeauftragten der Kreispolizei sind ein wichtiger Teil dieses gut funktionierenden Netzwerks."

Seit 1998 besteht der Runde Tisch "Gewalt in Familien/Opfer-schutz". Neben der Vernetzung verschiedener Institutionen und Behörden ist die Sensibilisierung für das Thema häusliche Gewalt ein Schwerpunkt seiner Arbeit. Partner des Runden Tisches sind: die Frauenberatungsstelle des Vereins Frauen helfen Frauen Neuss, das Frauenhaus des Sozialdienstes katholischer Frauen Neuss, das Kommissariat Kriminalprävention/Opferschutz der Kreispolizeibehörde, der Fachdienst für Integration & Migration der Caritas Sozialdienste Rhein-Kreis Neuss, die Ambulanz für Kinderschutz der Evangelischen Jugend- und Familienhilfe, die Gleichstellungsbeauftragte und der Allgemeine Soziale Dienst des Jugendamtes der Stadt Neuss, die Männerberatung des Sozialdienstes Katholischer Männer Neuss sowie die TelefonSeelsorge Neuss.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.