Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Rhein-Kreis Neuss ist bereit für die Volkszählung

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke (r.) und Wolfgang Hoff vor der Zensus-Auskunftsstelle im Grevenbroicher Kreishaus

Verwaltung |

Der Rhein-Kreis Neuss öffnete am Dienstag, 2. November, seine Erhebungsstelle für den Zensus 2011. Im Grevenbroicher Kreishaus leitet Wolfgang Hoff die Zählstelle für die Volkszählung. Um die Vertraulichkeit der Daten von Anfang an zu garantieren, ist die Erhebungsstelle räumlich, personell und organisatorisch vom Rest der Kreisverwaltung getrennt. Hoff, der bisher Mitarbeiter im Planungsamt des Rhein-Kreises Neuss ist, wird unterstützt von seinem Stellvertreter Michael Peiffer und sieben weiteren Mitarbeitern.

Für den Zensus 2011 werden im Rhein-Kreis Neuss 205.000 Immobilienbesitzer, 40.500 Bürger und 6.000 Bewohner von Wohn- und Studentenheimen befragt. Die Zählstelle im Kreishaus ist zuständig für die Befragung der Haushalte und Gemeinschaftseinrichtungen. Sie schult die Interviewer und organisiert deren Einsatz vor Ort. Außerdem sorgen Wolfgang Hoff und seine Mitarbeiter dafür, dass die ausgefüllten Fragebogen rechtzeitig und vollständig eingehen. Sie unterstützen darüber hinaus das Statistische Landesamt bei der Klärung von Zweifelsfällen vor Ort, indem sie zum Beispiel die Eigentümer für die Gebäude- und Wohnungszählung ermitteln.

Zum Erhebungsstichtag am 9. Mai 2011 sind die Interviewer für die Befragung der Bürger in den Haushalten und in Wohn- und Gemeinschaftsunterkünften unterwegs. Sie sind ehrenamtlich tätig und zur Einhaltung des Statistikgeheimnisses verpflichtet. Auf Wunsch helfen sie beim Ausfüllen der Fragebögen.

Bei den vom Statistischen Landesamt postalisch an die Immobilienbesitzer gestellten Fragen geht es um Eigentumsverhältnisse ebenso wie um Baujahr, Größe und die Art der Heizung und Ausstattung der Wohnung oder des Hauses. In der 10-prozentigen Haushaltsbefragung geben Bürger Auskunft über Wohnsitz, Bildung, Beruf und Migrationshintergrund. Alle Befragten müssen an der Erhebung mitwirken; eine Verweigerung kann zu einem Bußgeld führen. Freiwillig ist nur die Beantwortung der Frage nach Religion, Glaubensrichtung oder Weltanschauung bei der Haushaltsbefragung.

Helfer gesucht

Wer als ehrenamtlicher Interviewer tätig werden will, kann sich melden bei der Erhebungsstelle des Rhein-Kreises Neuss, Lindenstraße 4-6, 41515 Grevenbroich, Telefon 02181/601-1201 und -1202, E-Mail zensus@rhein-kreis-neuss.de.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.