Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Chinesische Delegation zu Gast im Kreishaus Neuss

Personengruppe vor einer Stellwand

Kreiswirtschaftsförderer Robert Abts (Mitte) und Personalamtsleiter Peter Kluth (3.v.r.) begrüßten in Neuss die Delegation aus Yuwi.

Wirtschaft |

Der Rhein-Kreis Neuss verfügt seit vielen Jahren über gute Kontakte nach China, vor allem zur 4,5 Millionen-Einwohner-Stadt Wuxi in der Provinz Jiangsu, der Partnerregion des Landes Nordrhein-Westfalen. Auch derzeit ist wieder eine Delegation aus China zu Gast im Rhein-Kreis Neuss, dieses Mal aus der chinesischen Stadt Yiwu.

Yiwu befindet sich mit einer Fläche von 1 103 Quadratkilometern und rund 2 Millionen Einwohnern in der ostchinesischen Provinz Zhejiang und ist ein wichtiges Handelszentrum in China und der weltweit größte Umschlagsort für Handelsware. Mit einem Pro-Kopf-Bruttoinlandsprodukt von 3 000 US Dollar zählt die Stadt Yiwu zu den höchst entwickelten Städten in der Volksrepublik China.

Robert Abts, Leiter der Kreiswirtschaftsförderung, und Peter Kluth, Personalamtsleiter beim Rhein-Kreis Neuss, begrüßten die chinesischen Gäste im Neusser Kreishaus. Mitglieder der Delegation unter der Leitung des stellvertretenden Direktors für Personalwesen der Stadtverwaltung und gleichzeitig stellvertretender Leiter der Verwaltungshochschule in Yiwu, Herrn Jianming ZHOU, sind Verwaltungs-, Hochschul - und Arbeitsmarktexperten. Nach einem Vortrag über den Wirtschaftsstandort Rhein-Kreis Neuss und die Aktivitäten der Wirtschaftsförderung standen für die Teilnehmer die Themen Verwaltungsaufbau, Arbeitsmarkt- und Personalentwicklung am Beispiel des Rhein-Kreises Neuss im Mittelpunkt des Treffens. "Internationale Kontakte sind für einen Standort wie den Rhein-Kreis Neuss, dessen Wirtschaft mit einem sehr hohen Exportanteil im Welthandel verkehrt, wichtig. Begegnungen wie diese verdichten unser Netzwerk und unsere Handlungsmöglichkeiten in Richtung der sogenannten Zukunftsmärkte. Yiwu, als eines der wichtigsten Handelzentren in China, mag deshalb in Zukunft auch bei uns enger in den Fokus rücken, besonders wenn es darum geht, die Handels- und Geschäftstätigkeiten unserer hiesigen Firmen und die Kooperation unserer Wirtschaft auf dem chinesischen Markt zu verbessern; und dies eben auch mit unseren Maßnahmen und unserer Unterstützung bei der Außenwirtschaftsförderung", sagte Abts.

"China ist in der weltwirtschaftlichen Wiederbelebung nach der Finanz- und Wirtschaftskrise bereits jetzt wieder der Aufsteiger des Jahres. Die NRW Wirtschaft exportierte im Jahr 2009 bereits wieder Waren und Güter im Gesamtwert von 6,9 Milliarden Euro nach China, womit das Land die wichtigste Exportnation außerhalb des europäischen Wirtschaftsraumes ist und damit auch wichtig für die Handelsaktivitäten vieler Unternehmen im Rhein-Kreis Neuss und in der Region", so Abts weiter. Auf dem weiteren Programm der chinesischen Gäste steht in den weiteren Tagen u. a. der Besuch von Hochschulen. Dort informieren sie sich über das deutsche Schul- und Hochschulsystem, das duale Ausbildungssystem und die Personalentwicklungsmöglichkeiten in den deutschen Schulverwaltungssystemen.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.