Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Neues Bürger-Leitsystem in den Kreishäusern

Jürgen Steinmetz, Allgemeiner Vertreter des Landrates, (l.) und Harald Vieten, Beauftragter für E-Government und Bürgerservice, stellten im Kreishaus Neuss das neue Bürger-Leitsystem vor

Bürgerservice |

Der Rhein-Kreis Neuss bietet nach Angaben des Herstellers friendlyway aus Unterföhring bei München bundesweit als erster Kreis ein intuitives Bürger-Leitsystem zur Erhöhung der Verwaltungseffizienz und der Bürgerzufriedenheit in seinen beiden Kreishäusern an. "Wir sind erfreut, zusammen mit dem innovativen Rhein-Kreis Neuss ein System entwickelt zu haben, dass einen völlig neuen Ansatz der Bürger-Verwaltungs-Kommunikation bietet. Damit ist Neuss ein Vorreiter für das bürgerfreundliche Informations-System der Zukunft", betont Klaus Trox, Vorstand friendlyway AG.

Insgesamt vier elektronische Info-Terminals mit hochwertigen Design-Touchscreen-Monitoren - allesamt für Rollstuhlfahrer geeignet - erleichtern die Navigation der Bürger und Kunden in den beiden Kreishäusern in Neuss und Grevenbroich. Damit kann jeder ratsuchende Bürger anhand eines einfachen Informationspanels sich - geführt durch ein intelligentes Bildschirmmenü - zur gewünschten Organisationseinheit "durchklicken" und falls gewünscht auch telefonische Hilfe in Anspruch nehmen.

Jürgen Steinmetz, Allgemeiner Vertreter des Landrates, stellte das neue System beispielhaft im Lichthof des Neusser Kreishauses vor: "Mit diesem modernen und effizienten Bürger-Leitsystem sind wir in der Lage, unseren Kunden einen besseren Service bei der Suche eines Ansprechpartners oder einer Dienstleistung in der Kreisverwaltung zu geben. Dabei haben wir insbesondere auch auf eine behindertengerechte Ausstattung geachtet."

Das neue System leitet den ratsuchenden Bürger über ein intuitives Menü (Suchbegriffe sind zum Beispiel "Dienstleistungen", "Amt oder Abteilungen", "Personen" und "Bürger-Servicecenter") und nennt ihm dabei sowohl der gesuchten Fachbereich als auch den Ansprechpartner, sowie das Gebäude bzw. den Raum und die Telefonnummer. Über ein integriertes Telefonsystem kann der Bürger bei Bedarf dann direkt Kontakt mit dem zuständigen Sachbearbeiter aufnehmen. Das Informationssystem greift dabei auf die Datenbank der Kreisverwaltung zurück und ist dadurch bezüglich Ansprechpartner und Örtlichkeiten innerhalb der Verwaltung aktuell. Über die 50 Zoll-Monitore in den Foyers der Kreishäuser stellt die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit auch aktuelle Veranstaltungshinweise und Informationen bereit.

Daneben hat der Rhein-Kreis Neuss aber auch in den Aus- und behindertengerechten Umbau seiner beiden Bürger-Servicecenter im Kreishaus Neuss und im Kreishaus Grevenbroich investiert. Jährlich über 60.000 Kundenkontakte erfolgen über die beiden Serviceeinrichtungen. Beide Servicecenter wurden jetzt um je einen Arbeitsplatz erweitert. Daneben sorgen auch abgesenkte Theken und Arbeitsplätze für eine bessere Kommunikation beispielsweise mit Rollstuhlfahrern. Im Grevenbroich Servicecenter dauern die Umbauarbeiten noch an, während das Servicenter im Neusser Kreishaus bereits seinen normalen Betrieb wieder aufgenommen hat. 

Insgesamt betragen die Investitionen in den Bürger-Service rund 100.000 Euro, zwei Drittel entfallen davon auf Mittel aus dem Konjunkturprogramm II.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.