Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Ferienworkshop für Kids | Neue Leiterin des zdi-Zentrums vorgestellt

3 Personen vor einer Stellwand

Jürgen Steinmetz und Elke Stirken stellten Tanja Thies als neue zdi-Projektleiterin vor

Freizeit |

Zehn physik- und technikinteressierte Schülerinnen und Schüler aus dem Rhein-Kreis Neuss dürfen sich in den Herbstferien über die Teilnahme an einem ganz besonderen Projekt freuen: Sie werden – unter professioneller Anleitung durch Dr. Ing. Dirk Bernhard selbständig ein funktionstüchtiges Kurzwellenradio bauen. Ermöglicht hat dies das zdi-Zentrum des Rhein-Kreises Neuss in Zusammenarbeit mit der Hessischen Berufsakademie.

Noch Plätze frei!

Im Ferienworkshop "Wir bauen ein Retro-Kurzwellenradio" erhalten Schüler die Gelegenheit, über die handwerkliche Arbeit mit Lötkolben und Messgeräten die praktische Umsetzung von Physik im Alltag zu erleben. Jeweils am 20. und 21. Oktober wird von 8.30 Uhr bis 13.30 Uhr im Kreis-Berufsbildungszentrum, Am Hammfelddamm 3 in Neuss gebastelt, geschraubt und gelötet. Nach erfolgreich absolviertem Workshop wird den Schülern einen Teilnahmebescheinigung mit Abschlusszertifikat ausgestellt. Eltern können am zweiten Tag die Ergebnisse des Workshops besichtigen und sich die technischen Details von ihren Kindern erläutern lassen. Bei Interesse am Workshop sind kurzfristig noch Anmeldungen über das zdi-Zentrum unter der Rufnummer 02131/928-4024 möglich.

Neue Leiterin des zdi-Zentrums

Im Neusser Kreishaus stellte Jürgen Steinmetz, Allgemeiner Vertreter des Landrates, auch Tanja Thies (38) als neue Projektleiterin des zdi-Zentrums Rhein-Kreis vor. Die Dormagenerin trat am 1. Oktober die Nachfolge von Natalie Völker als Projektleiterin an, die sich beruflich neuorientiert hat.Steinmetz machte deutlich, dass es für den Wirtschaftsstandort Deutschland überlebenswichtig sei, weiter in Spitzentechnologie und Spitzenforschung zu investieren. Die Berufsaussichten in den technischen und naturwissenschaftlichen Zweigen seien glänzend, aber der Nachwuchs fehle. Allein in Nordrhein-Westfalen werden 20 000 Ingenieure kurz- und mittelfristig gesucht.

 "Ziel unseres zdi-Zentrums ist, durch ein praxis- und berufsorientiertes Bildungsprogramm das Interesse von Schülerinnen und Schülern an technischen und naturwissenschaftlichen Fächern und Berufen möglichst früh zu fördern", so Steinmetz. Die Schwerpunkte des Zdi-Zentrums liegen in den Bereichen Chemie und Technik und die Angebote können von allen Schulen genutzt werden. Dazu gehören Experimentiernachmittage, Roboter-Kurse insbesondere für Mädchen, eine mobile Sammlung von Physik-Experimenten, Ferienkurse bei Unternehmen sowie Fortbildungen von Lehrkräften.  Die Koordination des zdi-Zentrums geht vom Amt für Schulen und Kultur des Rhein-Kreises Neuss aus.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.