Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Rhein-Kreis Neuss erweitert touristisches Angebot: Kulturführer für das Mobiltelefon jetzt gratis

Mehrere Personen vor einer Stellwand

Stellten den Handy-Kulturführer Kult(o)hr vor (v.l.n.r.): Susanne Coenen, Nicole Slink, Hans-Jürgen Petrauschke, Harald Vieten und Marcus Gerresheim.

Kultur |

Den innovativen Handy-Kulturführer "Kult(o)hr" für den Rhein-Kreis Neuss gibt es jetzt gratis. Diese und weitere Neuerungen stellten jetzt Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Kreispressesprecher Harald Vieten im Neusser Kreishaus vor.

Mit einer von der Grevenbroicher Agentur Lockstoff entwickelten Werbekampagne und Medien im handlichen Pocket-Format will der Rhein-Kreis Neuss künftig verstärkt für die zahlreichen Sehenswürdigkeiten im Kreisgebiet bei Touristen, Kulturinteressierten und Bürgern werben. So wird die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in den nächsten Tagen 2 500 Plakate,

5 000 Flyer und 6 000 Broschüren und Faltkarten an die Tourismuszentralen, Rathäuser, Kulturstandorte, Hotels und Pensionen versenden.

Der Handy-Kulturführer hat aber nicht nur ein modernes, neues "Gewand" erhalten, sondern wurde erweitert und die Nutzung vereinfacht. Auf den bisherigen Erwerb eines Fünf-Euro-Hörbuchgutscheins mit Freischaltcode wird jetzt verzichtet. Alle Sprachinformationen gibt es fortan gratis. Es fallen also gegebenenfalls nur die eigenen Handy-Verbindungskosten ins deutsche Festnetz an; für Handy-Flatrate-Nutzer ist dies jedoch ohnehin kein Thema.

Statt bisher einer Hamburger gibt es nun eine Neusser Festnetznummer (02131/6083 + 3-stellige Endziffer), um die Sprachdateien individuell nach den eigenen Wünschen abzurufen. Neu ist auch der Ludwig-Soumagne-Weg in Neuss, auf dem Auszüge aus den berühmten Werken des Neusser Dialektdichters abrufbar sind. Im Spätherbst wird es außerdem auf Wunsch zahlreicher Hoteliers auch eine englische Version des Handy-Kulturführers für ausländische Gäste geben.

Eingesprochen wurden alle Hörstücke von professionellen Sprechern und Schauspielern. Außerdem sind sie mit Musik und passenden Geräuschen unterlegt und für unterschiedliche Ziel- und Altersgruppen aufbereitet.

Bereits 2008 wurde der Rhein-Kreis Neuss für das Projekt "Kult(o)hr" mit dem NRW-Innovationspreis der NRW.Bank ausgezeichnet.

Insgesamt stehen über 100 Audiodateien zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten zur Verfügung: z.B. zum Quirinus-Münster in Neuss, zum barocken Wasserschloss Dyck in Jüchen, zum Kloster Knechsteden in Dormagen oder zum Kunstweg Mataré in Meerbusch. Daneben sind auch Stadtrundgänge mit dem Mobiltelefon in Neuss und Zons möglich.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.