Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Gastronomie unterstützt fairen Handel

Gastronomietreibende informierten sich auf Einladung von Landrat Petrauschke (Bildmitte) im METRO Cash&Carry Großmarkt Neuss über die Fairtrade-Kampagne des Kreises.

Fairtrade |

Auf Einladung von Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und mit Unterstützung von Michael Erb, DEHOGA-Vorsitzender Kreisverband Neuss, trafen sich Unternehmer aus der Gastronomiebranche zu einem Informationsgespräch über die Fairtrade-Kampagne des Kreises im METRO Cash & Carry Großmarkt Neuss.

Der Rhein-Kreis Neuss, der sich als erster Kreis in Deutschland um das internationale Siegel "Fairtrade Towns" (Städte fairen Handels) bewirbt, will den fairen Handel nachhaltig fördern und erreichen, dass öffentliche Einrichtungen, Einzelhandel, Hotel- und Gastronomiebetriebe verstärkt fair gehandelte Waren anbieten. Dazu arbeitet der Kreis mit zahlreichen Partnern wie die Neusser-Eine-Welt-Initiative (NEWI) und den Weltläden aus dem Kreisgebiet zusammen.

Ziel der internationalen Fairtrade-Kampagne, an dem sich weltweit rund 800 Städte beteiligen, ist es, benachteiligte Kleinbauern und Arbeiter in Afrika, Lateinamerika und Asien zu fördern und durch fairen Handel ihre Lebens- und Arbeitsbedingungen zu verbessern. Trotz allgemeiner Wirtschafts- und Finanzkrise boomt die Fair-Handels-Branche mit zweistelligen Zuwachsraten in Deutschland. Die Verbraucher legen zunehmend Wert auf Produkte, die ohne Kinderarbeit und Umweltzerstörung hergestellt bzw. geerntet werden. Nach Angaben des Forums Fairer Handel aus Berlin gaben deutsche Verbraucher 2009 insgesamt 322 Millionen Euro für fair gehandelte Produkte aus – mehr als jemals zuvor. Dies entspricht einer Steigerung von 21 Prozent gegenüber dem Vorjahr und eine Verdreifachung innerhalb der letzten fünf Jahre.

Karin Wolter von Transfair, dem Kölner Verein zur Förderung des fairen Handels in der "Dritten Welt", warb bei den Gastronomen dafür "jetzt auf den Zug" aufzuspringen. Um an der Fair Trade-Kampagne teilnehmen zu können, müssen Hotel- und Gastronomiebetriebe mindestens zwei fair gehandelte Produkte anbieten. Dabei muss es nicht immer nur Kaffee sein, auch Tee, Zucker, Fruchtsäfte, Blumen und Wein böten sich für Gastronomiebetriebe an.

Für Jörg Bennek, Geschäftsleiter METRO Cash & Carry in Neuss, war es selbstverständlich, die Fairtrade-Kampagne des Rhein-Kreises Neuss zu unterstützen: "Wir sind ein Unternehmen in Neuss und verstehen uns daher auch als Partner für Stadt und Kreis. Als Dienstleister für Gewerbetreibende passen wir unser breit gefächertes Angebot auch den lokalen Bedürfnissen an." Eine Auswahl fair gehandelter Produkte stellte Bennek bereits den anwesenden Gastronomen vor.

Bürger können sich in einigen Tagen auch über einen fairen Einkaufs- und Gastronomie-Führer im Internet schnell und einfach informieren, welche Unternehmen und Gastronomiebetriebe im Rhein-Kreis Neuss fair gehandelte Produkte anbieten. Über die Suchfunktion lassen sich Produkte und Unternehmen bequem lokal eingrenzen. Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit erfasst derzeit alle bekannten Geschäfte und Gastronomiebetriebe.

Gewerbetreibende, die Interesse an der kostenlosen Aufnahme in den Einkaufs- und Gastronomieführer haben, können sich bei der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Renate Kuglin, Telefon 02131/928-1303, informieren.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.