Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Gäste aus 15 Nationen lernten Unternehmen und Schloss kennen

Personengruppe

 Besichtigung des Grevenbroicher Walzwerks der Hydro Aluminium Deutschland GmbH

Wirtschaft |

Industrie-Unternehmen und touristische Attraktionen im Rhein-Kreis Neuss standen in diesem Jahr auf dem Programm der Herbsttour, zu der die IHK Mittlerer Niederrhein gemeinsam mit dem Landrat die Vertreter des Konsularischen Korps in NRW eingeladen hatte. Insgesamt 22 Repräsentanten aus 15 Nationen waren der Einladung gefolgt und machten zunächst Station bei der Hydro Aluminium GmbH in Grevenbroich, wo ihnen Werksleiter Dr. Stefan Kästner einen Einblick in die Aluminium-Produktion und die Herstellung von Alu-Folien vermittelte. Ein Rundgang durch die Hallen des Walzwerks, das Folien sowohl für die Pharmaindustrie als auch für den privaten Haushalt produziert, bildete den Abschluss dieses Firmenbesuchs.

In Neuss waren die Konsulatsvertreter und ausländischen Wirtschaftsförderer anschließend zu Gast bei der Selex Systems Integration GmbH. Das Unternehmen, das zu dem italienischen Technik-Konzern Finmeccanica gehört, stellt Radaranlagen zur Wetterbeobachtung her und liefert diese an Flughafenbetreiber und meteorologische Dienste in aller Welt. Geschäftsführer Ulrich Nellen weihte die Besucher in die Grundlagen des Wetter-Radars ein und führte anschließend auf dem Dach des Firmengebäudes die tonnenschweren Parabol-Antennen in Aktion vor.

Der Abschluss des Halbtags-Programms bildete ein Rundgang durch die Kunstausstellung von Schloss Dyck. Beim Abendessen gaben IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Dieter Porschen und Landrat Hans-Jürgen Petrauschke einen Überblick über aktuelle Wirtschaftsdaten und Perspektiven des Rhein-Kreises Neuss. Danach zeigte sich Schloss Dyck noch einmal als kulturelles Schmuckstück der Region: Stiftungs-Vorstand Jens Spanjer lud die internationalen Gäste zur Vorpremiere der im Park installierten Illumina ein. Die Verbindung von Landschaftsarchitektur, Kunst-Installationen und  Beleuchtungseffekten lieferte bei den Teilnehmern der IHK-Herbsttour den nachhaltigen Beweis für die Worte, mit denen Hauptgeschäftsführer Dr. Dieter Porschen seinen ausländischen Gästen zuvor bereits die Vorzüge des Standorts beschrieben hatte: "Der Niederrhein ist eine Region, in der es sich gut arbeiten und gut leben lässt."

 

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.