Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Neuer Dezernent hat seinen Dienst angetreten: Nicolas March leitet Technik-Dezernat

Portrait-Foto

Nicolas March

Verwaltung |

Nicolas March (32) hat seine Geschäfte als neuer Dezernent des Rhein-Kreises Neuss aufgenommen. Seit dem 1. Juli leitet er das Dezernat VI. Damit folgt er auf Stefan Stelten, der diese Aufgabe knapp sieben Jahre lang wahrgenommen hatte und im vorigen Jahr als Geschäftsführer zu den Kreiswerken Grevenbroich GmbH gewechselt war.

Mit dem neuen Dezernenten hat das Dezernat VI auch einen neuen Zuschnitt mit dem Schwerpunkt Technik erhalten. Das Dezernat umfasst nun die Bereiche: Controlling/Organisation, Kataster- und Vermessungswesen, Gebäudewirtschaft und Tiefbau. Der erste Arbeitstag begann für den Diplom-Kaufmann March gleich mit einem Antrittstermin bei Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und dessen Allgemeinem Vertreter Jürgen Steinmetz, die ihn herzlich in der Dezernenten-Riege des Rhein-Kreises Neuss willkommen hießen.

Vor seinem Dienstantritt in der Kreisverwaltung war Nicolas March, der Betriebswirtschaft an der Universität Köln studiert hat und derzeit promoviert, im IT-Management der niederländischen Firma Troostwijk Veilingen B.V. mit den Standorten Amsterdam und Köln tätig. Zum Start beim Rhein-Kreis Neuss bedankt er sich für die gute Unterstützung von Landrat, Dezernenten, Amtsleitern und Mitarbeitern: "Ich werde mich schnell mit den neuen Arbeitsstrukturen vertraut machen, um meine neue Aufgabe erfolgreich für die Bürgerinnen und Bürger des Rhein-Kreises wahrzunehmen." Dabei will March auch seine Erfahrungen aus der Privatwirtschaft einbringen.

Privat ist Nicolas March, der in Köln lebt, nicht verheiratet, aber fest vergeben. Als sportbegeisterter Rheinländer - geboren ist er in Bonn-Bad Godesberg - schätzt er Joggen, Fußball in seiner Freizeitmannschaft und das Gleitschirmfliegen (Paragliding).

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.