Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Badegewässerstudie der EU 2010: "Ausgezeichnet" für Nievenheimer und Kleinen Kaarster See

Europa |

Mehr als 120 000 Menschen zieht es in einer guten Badesaison an die beiden Badeseen der Kreiswerke Grevenbroich GmbH: an den Nievenheimer und an den Kleinen Kaarster See. Und die können sich beim Badespaß weiter über Top-Wasserqualität freuen. Das bestätigt auch die heute von der Europäischen Kommission und der Europäischen Umweltagentur veröffentlichte EU-Badgewässerstudie 2010. Beide Seen schneiden darin mit dem Prädikat "ausgezeichnet" ab.

Der EU-Bericht bewertet die Qualität von mehr als 20 000 Badegewässern in allen 27 Mitgliedstaaten der EU im Jahr 2009, darunter allein 2 279 in Deutschland. Er gibt somit Aufschluss darüber, in welchen Gebieten im aktuellen Kalenderjahr mit der besten Wasserqualität zu rechnen ist. Die Proben wurden auf physikalische, chemische und mikrobiologische Verunreinigungen untersucht, darunter Fäkalbakterien, Mineralölrückstände, Reinigungsmittelschaum und giftige Säuren.

Wie die jüngste Studie belegt, glänzen Deutschlands Badegewässer mit Rekordwerten bei Hygiene und Sauberkeit. Noch nie seit Beginn der Messungen für den jährlichen EU-Badegewässerbericht hat ein so hoher Anteil der deutschen Strände an Nord- und Ostsee sowie an Binnengewässern die Mindeststandards erfüllt. Die beiden Badeseen in Kaarst und Nievenheim erfüllen aber nicht nur die zwingenden Standardanforderungen der EU, sondern sogar die strengeren Leitwerte - und das bereits zum 10. Mal in Folge.

Die Naherholungsanlagen der Kreiswerke sind Aktionspartner der Familienkarte des Rhein-Kreises Neuss. So kostet am Kaarster See der Eintritt für Erwachsene mit Familienkarte 2,40 Euro statt sonst drei Euro, für Kinder- und Jugendliche ein Euro statt 1,50 Euro. Am Nievenheimer See zahlen erwachsene Familienkarteninhaber zwei Euro statt 2,50 Euro, für Kinder- und Jugendliche sind es 80 Cent statt ein Euro.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.