Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

DEHOGA Nordrhein unterstützt Fairtrade-Kampagne des Kreises

2 Männer und eine Frau mit einer Broschüre

Fairtrade |

Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) Nordrhein will nach Worten von Geschäftsführer Rainer Spenke die Kampagne des Rhein-Kreises Neuss zum fairen Handel unterstützen und bei den Mitgliedsunternehmen für faire Produkte werben. Das geht aus einem Gespräch zwischen Spenke und Landrat Hans-Jürgen Petrauschke im Neusser Kreishaus hervor.

Der Rhein-Kreis Neuss bewirbt sich als erster Kreis in Deutschland um den internationalen Titel "Fairtrade Towns" (Städte fairen Handels) und will den fairen Handel mit zahlreichen Partnern nachhaltig fördern, unter anderem mit einem Einkaufsführer im Internet. Das Fairtrade-Siegel sichert Kleinbauern in Afrika, Asien und Lateinamerika Mindestpreise zu und garantiert Verbrauchern die Einhaltung sozialer, wirtschaftlicher und ökologischer Standards.

Hotels, Cafes und Gaststätten im Kreis, die sich an der Kampagne beteiligen möchten, müssen wenigstens ein fair gehandeltes Produkt anbieten oder verarbeiten, um das Fairtrade-Lable tragen zu dürfen. Dabei muss es nicht immer nur der fair gehandelte Kaffe sein, sondern möglich sind auch Zucker, Tee, Fruchtsäfte, Bananen, Schokolade oder Blumen. Von der Eisdiele bis zum Hotelbetrieb  sieht deshalb Geschäftsführer Rainer Spenke viele Anknüpfungspunkte für Produkte aus dem fairen Handel.

Engagement von Unternehmen wird honoriert

Dass auch Verbraucher soziales Engagement von Unternehmen honorieren, zeigt auch eine Verbraucherstudie der PR-Agentur Edelmann aus dem vergangenen Jahr. Danach entscheiden sich trotz Wirtschaftskrise immer mehr Menschen beim Einkauf für Marken, die sich sozial engagieren. Die unter 6 000 Personen in 10 Ländern durchgeführte Umfrage zeigt, dass 77 Prozent der Deutschen bereit sind, ihr Konsumverhalten zu ändern, wenn dies dazu beitragen kann, die Welt zu einem lebenswerteren Ort zu machen. 61 Prozent der befragten Deutschen gaben an, sich schon einmal für Produkte von Unternehmen entschieden zu haben, die sich sozial engagieren - obwohl deren Preise höher waren.

Interessierte Unternehmen, die sich an der Fairtrade-Kampagne des Rhein-Kreises Neuss beteiligen möchten, können sich bei der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Kreises unverbindlich informieren.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.