Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Beratungsstelle für Schwangerschaftskonflikte hilft anonym

Portraitfoto

Gesundheit |

Eine Schwangerschaft kann Freude auslösen, aber auch Fragen und Probleme aufwerfen. Die Beratungsstelle für Schwangerschaftskonflikte des Rhein-Kreises Neuss bietet seit 30 Jahren Schwangeren und ihren Angehörigen, die sich in einer problematischen Situation befinden, umfangreiche Beratung, Information, Hilfestellung und Begleitung an. Es spielt keine Rolle, ob es sich dabei um einen Konflikt mit der Schwangerschaft selbst handelt, oder es während oder nach einer Schwangerschaft zu unerwarteten Problemen kommt. Die Diplom-Sozialarbeiterin Elisabeth Stolle berät kostenfrei, weltanschaulich neutral und auf Wunsch anonym. Die Mitarbeiterin des Kreisgesundheitsamtes unterliegt der Schweigepflicht.

Die Themen, mit denen Ratsuchende in die Beratungsstelle kommen, sind vielfältig. Hier erhalten sie auf Wunsch weiterführende Informationen, z.B. über gesetzliche Ansprüche und familienfördernde Maßnahmen oder Hilfe bei deren Geltendmachung. Häufig benötigen die Frauen, aber auch Männer, Mitgefühl und Trost, z. B. nach einem Schwangerschaftsabbruch, einer Fehl- oder Totgeburt. Die Beratung erfolgt je nach Bedarf in Form von Einzelgesprächen oder mit Paaren und Familien.

Im Jahr 2009 kamen 286 Frauen (Vorjahr: 309) bzw. Paare in die Beratungsstelle des Rhein-Kreises Neuss. Davon nahmen 176 Frauen (Vorjahr: 179) die gesetzlich vorgeschriebene Schwangerschaftskonfliktberatung wahr. Insgesamt fanden 837 Beratungs- und Informationsgespräche (Vorjahr: 864) statt.

Kreisgesundheitsdezernent Karsten Mankowsky: "Der Schwanger­schafts­konflikt­beratung im Kreishaus Neuss kommt unter dem Aspekt der "frühen Hilfe" eine hohe Bedeutung zu."

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.