Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Imagefilm: Standort soll international beworben werden

Drei männliche Personen mit einer Kamera

Dreharbeiten für den neuen Imagefilm des Kreises

Verwaltung |

Der Rhein-Kreis Neuss ist erfolgsverwöhnt. In Rankings landet er mit seiner Wirtschaftskraft regelmäßig auf den vorderen Plätzen, die Arbeitslosenzahlen liegen unter dem Landesdurchschnitt, das Pro-Kopf-Einkommen seiner Einwohner ist überdurchschnittlich. Auch in der aktuellen Wirtschafts- und Finanzkrise schlägt sich der Rhein-Kreis Neuss vergleichsweise gut. "Dennoch müssen wir weiter für unseren Standort werben", ist sich Landrat Hans-Jürgen Petrauschke sicher, "und den Dialog mit nationalen und internationalen Investoren suchen." Ein von der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit herausgegebener neuer internationaler Imagefilm soll dabei helfen. Er ersetzt den inzwischen in die Jahre gekommenen alten, achtsprachigen Imagefilm aus 2003.

Die letzten Dreharbeiten fanden jetzt auf Schloss Dyck statt. Jetzt geht es noch um den Feinschliff. Harald Vieten, zuständig für Presse und Öffentlichkeitsarbeit beim Kreis, ist bereits seit 2008 mit der Realisierung betraut. "Wir wollen eine professionelle und qualitativ hochwertige Imagedarstellung, die sich mit denen anderer Großstädte und Regionen messen lassen kann. Aus Budgetgründen musste deshalb das Projekt über mehrere Jahre gestreckt werden." Gleich in elf Sprachen, drei mehr als beim alten Film, will der Rhein-Kreis Neuss mit seinen acht Städten und Gemeinden für den heimischen Wirtschaftsstandort werben und auf die zahlreichen Standortvorteile hinweisen. Neu hinzugekommen sind Russisch, Portugiesisch und Türkisch. Die Sprachen stehen auch für die zahlreichen internationalen Wirtschaftskontakte des exportorientierten Kreises.

Dass Imagefilme in einer zunehmenden Mediengesellschaft immer mehr an Bedeutung gewinnen und sinnvoll sind, kann Vieten mit Zahlen belegen.Bereits der erste von ihm herausgegebene Imagefilm war erfolgreich, erhielt beim Internationalen Städtefilmwettbewerb in Berlin einen ersten Preis und wurde im Kreishaus über 6 000 Mal als DVD und Video herausgegeben. Darüber hinaus ist der Kreisfilm seit 2005 auch im bundesweiten Medienverleih der Konferenz der Landesfilmdienste in der Bundesrepublik Deutschland (KdL) sehr erfolgreich: Mehr als 200 000 Zuschauer haben den Werbefilm des Kreises und seiner acht Städte und Gemeinden nach den regelmäßigen Quartalsberichten der KdL bundesweit gesehen. Auch Unternehmen haben den Kreis-Film für die Anwerbung von internationalen Fachkräften eingesetzt.

An der Seite von Vieten steht beim aktuellen Filmprojekt die Kölner Firma BDF. Regisseur und Buchautor Christian Henze, der bereits Image- und Werbefilme für namhafte Marken und Unternehmen wie Bertelsmann, Deutsche Telekom, Lever oder UFA-Film gedreht hat und Produzent Andy Bierschenk, der erfolgreiche TV-Sendungen für deutsche Sendeanstalten produziert und 2002 sogar für den Grimme-Preis nominiert war, sollen für Anspruch und Qualität bürgen. Den Titel des rund sechsminütigen Films verrät Vieten schon einmal: Die perfekte Balance. Und: "In den meisten Imagefilmen gibt es immer nur gutes Wetter und Sonnenschein, wir fangen mit Regen an, was am Niederrhein nicht selten vorkommt. Es geht im Film auch um Glaubwürdigkeit, Emotionen und Vertrauen in die Zukunft." Mehr will Vieten jedoch noch nicht verraten. Ende Juni soll der Film der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.