Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Aktuelle Bodenrichtwerte im Rhein-Kreis Neuss

Kataster |

Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Rhein-Kreis Neuss hat die neuen Bodenrichtwerte für Dormagen, Grevenbroich, Jüchen, Kaarst, Korschenbroich, Meerbusch und Rommerskirchen beschlossen. Als Bodenrichtwert gilt der durchschnittliche Preis pro Quadratmeter für Grundstücke mit gleicher Nutzung in einem bestimmten Gebiet. Der Gutachterausschuss ist als unabhängiges Gremium beim Kataster- und Vermessungsamt des Rhein-Kreises Neuss angegliedert und nimmt die Ermittlung der Bodenrichtwerte für das gesamte Kreisgebiet mit Ausnahme der Stadt Neuss wahr. Von insgesamt 111 ermittelten Richtwerten für Bauland blieben 81 im Vergleich zum Vorjahr unverändert. 23 Richtwerte sind gestiegen und sieben leicht gefallen.

Die Bodenrichtwerte für mittlere Wohnlagen betragen in Dormagen 250 Euro pro m², in Grevenbroich 220 Euro pro m², in Kaarst 270 Euro pro m², in Meerbusch 370 Euro pro m² und in Korschenbroich 240 Euro pro m². In Jüchen und Rommerskirchen liegen sie bei 170 Euro pro m². Die Bodenrichtwerte werden auf der Grundlage von Kaufverträgen ermittelt. Im Jahr 2009 waren es 2.939 Kaufverträge über einen Umsatz von ca. 574 Millionen Euro. Der Durchschnittswert für Ein- und Zweifamilienhäuser inklusive Bodenwert lag bei 220.000 Euro. Im einzelnen betrugen die Durchschnittswerte für Dormagen 205.000 Euro, Grevenbroich 170.000 Euro, Jüchen 165.000 Euro, Kaarst 240.000 Euro, Korschenbroich 220.000 Euro, Meerbusch 360.000 Euro und Rommerskirchen 180.000 Euro. Für landwirtschaftliche Flächen legte der Gutachterausschuss folgende Richtwerte pro Quadratmeter fest: Dormagen 3,90 Euro, Grevenbroich 4 Euro, Jüchen 4,20 Euro, Kaarst 4,90 Euro, Korschenbroich 4,30 Euro, Meerbusch 4,10 Euro und Rommerskirchen 4 Euro. Bodenrichtwertkarte und Grundstücksmarktbericht können in der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses im Kreishaus Neuss, Oberstraße 91, erworben werden.

Dormagen

Die Bodenrichtwerte bleiben nahezu konstant. Für Gewerbe haben sich die Werte leicht erhöht. In Zons fällt der Bodenrichtwert von 300 auf 290 Euro pro m² und in Delhoven von 270 auf 260 Euro pro m²; in Nievenheim ist er von 250 auf 260 Euro pro m² gestiegen. Insgesamt stiegen die Bodenrichtwerte für Gewerbe im Dormagener Stadtgebiet. Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Rhein-Kreis Neuss beschloss sie für Dormagen mit 125 Euro pro m², St. Peter und Delrath mit 75 Euro pro m² und für Hackenbroich mit 70 Euro pro m². Der Quadratmeterwert für erschließungsbeitragsfreies Bauland liegt in Dormagen in guter Lage bei 320 Euro, in mittlerer Lage bei 250 Euro und in mäßiger Lage bei 180 Euro.

Grevenbroich

Die Bodenrichtwerte in Grevenbroich liegen fast alle auf Vorjahresniveau. Der Bodenrichtwert in Laach/Neu Elfgen steigt von 200 auf 210 Euro pro m² und in der Rheydter Straße/Deutsch-Ritter-Allee von 200 auf 220 Euro pro m². Im Bereich Feilenhauer Straße fällt er von 330 auf 320 Euro pro m². Für die Gebiete Neubrück, Münchrath und Gruissem in Grevenbroich wurde erstmalig ein Richtwert ermittelt, der bei 190 Euro pro m² liegt. Die restlichen Richtwerte im Grevenbroicher Stadtgebiet hat der Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Rhein-Kreis Neuss ohne die Stadt Neuss auf konstantem Niveau beschlossen. Der Quadratmeter erschließungsbeitragsfreies Bauland liegt in guter Lage bei 280 Euro, in mittlerer Lage bei 220 Euro und in mäßiger Lage bei 130 Euro.

Jüchen

Die Bodenrichtwerte in Jüchen bleiben nahezu konstant. Nur in Neu-Holz hat sich der Bodenrichtwert gegenüber dem Vorjahr geändert und ist von 160 auf 170 Euro pro m² gestiegen. Der Quadratmeterwert für erschließungsbeitragsfreies Bauland liegt in guter Lage bei 190 Euro, in mittlerer Lage bei 170 Euro und in mäßiger Lage bei 150 Euro. Für Gewerbe blieb der Bodenrichtwert konstant bei 50 Euro pro Quadratmeter

Kaarst

Der Bodenrichtwert in Kaarst fällt von 330 auf 320 Euro pro m², in Büttgen von 350 auf 330 Euro pro m², in Vorst und Linning von 280 auf 270 Euro pro m². In Driesch ist er von 260 auf 270 Euro pro m² gestiegen. Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Rhein-Kreis Neuss ohne die Stadt Neuss beschloss ansonsten die Richtwerte im Stadtgebiet Kaarst auf dem gleichen Niveau wie im Vorjahr. Der Quadratmeter erschließungsbeitragsfreies Bauland liegt in Kaarst in guter Lage bei 330 Euro und in mittlerer Lage bei 270 Euro.

Korschenbroich

Die Bodenrichtwerte wurden teilweise leicht angehoben. Der Bodenrichtwert in Korschenbroich steigt von 260 auf 270 Euro pro m² und in Pesch von 240 auf 250 Euro pro m². Für Gewerbegebiete in Korschenbroich, Kleinenbroich und Glehn stiegen die Bodenrichtwerte auf 80 Euro pro m². Ansonsten blieben die Richtwerte im Stadtgebiet Korschenbroich auf konstantem Niveau. Der Quadratmeter erschließungsbeitragsfreies Bauland liegt in Korschenbroich in guter Lage bei 300 Euro, in mittlerer Lage bei 240 Euro und in mäßiger Lage bei 210 Euro.

Meerbusch

Die Bodenrichtwerte wurden teilweise angehoben. Sie steigen in Büderich von 420 auf 440 Euro pro m², in Meerer Busch von 470 auf 500 Euro pro m², im Neubaugebiet Meerer Busch von 420 auf 450 Euro pro m², in Lank und Latum von 350 auf 370 Euro pro m², in Strümp von 360 auf 370 Euro pro m², in Strümp Ost und Schürkesfeld von 360 auf 370 Euro pro m² sowie in Osterath von 330 auf 350 Euro pro m². Die restlichen Richtwerte im Meerbuscher Stadtgebiet hat der Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Rhein-Kreis Neuss ohne die Stadt Neuss auf konstantem Niveau beschlossen. Der Quadratmeter erschließungsbeitragsfreies Bauland liegt in Meerbusch in guter Lage bei 440 Euro, in mittlerer Lage bei 370 Euro und in mäßiger Lage bei 260 Euro. Damit liegt Meerbusch im Zuständigkeitsbereich des Gutachterausschusses an der Spitze.

Rommerskirchen

Die Bodenrichtwerte wurden teilweise leicht angehoben. Sie steigen in Nettesheim-Butzheim steigt von 165 auf 170 Euro pro m², in Frixheim-Anstel von 150 auf 160 Euro pro m², in Evinghoven, Hoeningen, Widdeshoven und Ramrath von 145 auf 150 Euro pro m². Die restlichen Richtwerte im Rommerskirchener Gemeindegebiet hat der Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Rhein-Kreis Neuss ohne die Stadt Neuss auf konstantem Niveau beschlossen. Der Quadratmeter erschließungsbeitragsfreies Bauland liegt in Rommerskirchen in guter Lage bei 200 Euro, in mittlerer Lage bei 170 Euro und in mäßiger Lage bei 140 Euro.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.