Portrait-Foto
Dezernent Karsten Mankowsky © Rhein-Kreis Neuss | Volle Größe

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Mankowsky an Rösler: Prävention stärken

Gesundheit |

Der Gesundheitsdezernent des Rhein-Kreises Neuss, Karsten Mankowsky, hat jetzt in einem Brief an den neuen Gesundheitsminister, Dr. Philipp Rösler, die Erwartungen des Gesunde Städte-Netzwerks Deutschland an die Gesundheitspolitik der neuen Legislaturperiode geäußert. Mankowsky hebt in dem Schreiben hervor, dass Prävention und Gesundheitsförderung nach den Vorstellungen des Gesunde Städte-Netzwerks als eigenständige Säule in der gesundheitlichen Versorgung aufgebaut werden sollten.

In seinem Brief knüpft Mankowsky an der Regierungserklärung von Bundeskanzlerin Angela Merkel an, in der die Veränderungen des Altersaufbaus der Bevölkerung als große Herausforderung beschrieben werden. Mankowsky wörtlich: "Auch für unser Gesundheitssystem muss dies Konsequenzen haben. Insbesondere müssen Prävention und Gesundheitsförderung gestärkt werden. Dies liegt im Interesse der Menschen an einem erfüllten und gesunden Leben, hilft aber auch, das Gesundheitssystem bezahlbar zu halten."

Der Gesundheitsdezernent des Kreises bietet Minister Rösler zudem die 68 im Gesunde Städte-Netzwerk zusammengeschlossenen Kommunen, die mehr als 20 Millionen Einwohner repräsentieren, als Modellkommunen an, um beispielhafte Maßnahmen zur Gesundheitsförderung praktisch zu erproben.

Mankowsky ist Mitglied des Sprecherrats des Netzwerks, dem der Rhein-Kreis Neuss seit 1993 angehört.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.