Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Infotag im Kreishaus Neuss fand große Resonanz

Personengruppe

Allianz für den beruflichen Wiedereinstieg (v.l.n.r.): Petra Reinges-Becker und Geschäftsführer Norbert Kothen vom TZG, Gleichstellungsbeauftragte Angelika Brieske (Stadt Korschenbroich), Rainer Philippsen vom Landesministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration, Gleichstellungsbeauftragte Ulrike Kreuels (Rhein-Kreis Neuss), Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Gleichstellungsbeauftragte Christel Thissen (Stadt Neuss).

Arbeit |

Zurück in den Beruf - aber wie? Ganz im Zeichen des beruflichen Neuanfangs stand eine Veranstaltung der "Allianz Wiedereinstieg Rhein-Kreis Neuss" - und das mit großer Resonanz. Den "Infotag Wiedereinstieg", zu dem Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Rainer Philippsen vom NRW-Landesministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration im Kreishaus Neuss begrüßten, besuchten über 500 Frauen. Mit etwa 8 Prozent der Besucherzahl insgesamt waren auch Männer vertreten.

"Aktuell steht die am besten ausgebildete Frauen-Generation aktiv im Berufsleben. Nach wie vor unterbrechen aber immer noch überwiegend Frauen ihre Erwerbstätigkeit, um sich einige Zeit ganz ihren Kindern oder der Pflege von Angehörigen zu widmen", sagte Petrauschke. Und mehr als zwei Drittel dieser Frauen möchte so bald wie möglich wieder beruflich einsteigen. "Für ein gelungenes Comeback entscheidend", so Petrauschke, "ist die gründliche und rechtzeitige Vorbereitung. Dabei möchten wir mit dem Infotag Wiedereinstieg Hilfestellung geben."

So war beim Infotag nicht nur der erstmals aufgelegte "Kompass Wiedereinstieg" erhältlich, der eine komplette Übersicht aller Angebote und Anlaufstellen im Rhein-Kreis Neuss für Berufsrückkehrende bietet. Zahlreiche Weiterbildungsträger und Institutionen boten an 20 Info-Ständen einen Überblick über Möglichkeiten der beruflichen (Neu-)Orientierung und des Wiedereinstiegs nach der Familienphase, der Fort- und Weiterbildung oder auch der Kinderbetreuung. Verschiedene Workshops und Vorträge gaben konkrete Tipps für die ersten Schritte zurück in den Beruf - vom Bewerbungstraining über Versicherungsfragen bis zur Existenzgründung.

Wie Landrat Petrauschke herausstellte, ist für den Rhein-Kreis Neuss der berufliche Wiedereinstieg schon sehr lange ein Thema. So habe das Technologiezentrum Glehn des Rhein-Kreises Neuss (TZG) in den letzten 20 Jahren über 1 000 Berufsrückkehrerinnen weiterqualifiziert. Die aktuelle Erfolgsquote bei der Vermittlung in den Arbeitsmarkt liege über 60 Prozent.

In der "Allianz Wiedereinstieg Rhein-Kreis Neuss" arbeiten u. a. zusammen: die Gleichstellungsbeauftragten der Kommunen im Rhein-Kreis Neuss, das TZG, die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Mönchengladbach, die ARGE Rhein-Kreis Neuss, der Bundesverband Mittelständische Wirtschaft Rhein-Kreis Neuss und einzelne Arbeitgeberverbände und Arbeitgebervertreter.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.