Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Hilfestellung für die Rückkehr in den Beruf

sechs Personen mit Karten

Machen sich für den beruflichen Wiedereinstieg stark (v.l.n.r.): Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Ulrike Kreuels, Projektkoordinatorin Petra Reinges-Becker, TZG, die Gleichstellungsbeauftragten Angelika Brieske (Stadt Korschenbroich) und Christel Thissen (Stadt Neuss) sowie TZG-Geschäftsführer Norbert Kothen.

Arbeit |

Zurück in den Beruf - aber wie? Eine Hilfestellung zum erfolgreichen beruflichen Neuanfang bietet der erstmals für den Rhein-Kreis Neuss aufgelegte "Kompass Wiedereinstieg". Er wendet sich an Berufsrückkehrerinnen und Berufsrückkehrer und gehört zu einer ganzen Reihe von Informationsangeboten beim Infotag "Wiedereinstieg" am 13. November von 9 bis 14 Uhr im Kreishaus Neuss. Um 10 Uhr werden Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Rainer Philippsen vom NRW-Landesministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration die Besucher der Veranstaltung begrüßen.

Der Arbeitskreis "Allianz Wiedereinstieg Rhein-Kreis Neuss", in dem u.a. die Gleichstellungsbeauftragten im Rhein-Kreis Neuss, das Technologiezentrum Glehn des Rhein-Kreises Neuss, Arbeitsagentur und ARGE, einzelne Arbeitgeberverbände und Arbeitgebervertreter zusammenarbeiten, hat den neuen Kompass erstellt und lädt auch zum Infotag ein. Im Kreishaus Grevenbroich stellten Landrat Petrauschke und Vertreter der Allianz jetzt vorab beide Projekte vor.

"Mit dem Kompass wird zum ersten Mal eine komplette Übersicht über die wichtigsten Angebote und Anlaufstellen für Wiedereinsteigerinnen im Rhein-Kreis Neuss geboten", erklärte Ulrike Kreuels, Gleichstellungsbeauftragte des Rhein-Kreises Neuss. Die Adressen in dem Faltplan sind nach Kommunen gegliedert und geben über eine farbliche Kennung Auskunft zur Art des Angebots. Themen sind: berufliche Orientierung, Kinderbetreuung regeln, Bildung auffrischen, Wiedereinstieg für Migrantinnen, Stellensuche und Bewerbung, Existenzgründung und Unterstützung in besonderen Lebenslagen.

"Wir brauchen Frauen und Männer, die nach einer Auszeit wieder in den Beruf zurückkehren, künftig mehr denn je", sagte Landrat Petrauschke mit Blick auf einen sich abzeichnenden Mangel an gut ausgebildeten Kräften. Und für den Rhein-Kreis Neuss sei das Thema Wiedereinstieg schon sehr lange ein Thema. So hat das TZG in den letzten 20 Jahren über 1000 Berufsrückkehrer weiterqualifiziert. Die aktuelle Erfolgsquote bei der Vermittlung in den Arbeitsmarkt liegt über 60 Prozent.

Der Infotag Wiedereinstieg will bei der Suche nach Wegen und Möglichkeiten helfen, wie Interessenten ihre Fähigkeiten und Neigungen beruflich einsetzen können und Perspektiven bei der Umsetzung beruflicher Ziele aufzeigen. Zahlreiche Weiterbildungsträger und Institutionen bieten einen Überblick über Möglichkeiten der beruflichen (Neu-)Orientierung, der Fort- und Weiterbildung und des Wiedereinstiegs nach der Familienphase sowie der Existenzgründung. Verschiedene Workshops und Vorträge geben konkrete Hilfestellungen für die ersten Schritte zurück in den Beruf. Darüber hinaus gibt es Informationen über Kinderbetreuungsangebote, Arbeitszeitmodelle, Bildungsscheck, Rentenversicherung sowie Arbeit und Leben im Gleichgewicht. Für Kinderbetreuung während der Veranstaltung ist gesorgt.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.