Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Ministerpräsident zu Gast beim Integrationsprojekt "Tandem

Menschenmenge und Kinder auf einem Trike

Zu Gast beim Integrations- und Sportprojekt "Tandem"

Sport |

Die Integration von Menschen mit Behinderung stand im Mittelpunkt eines Besuchs von Ministerpräsident Jürgen Rüttgers im Rhein-Kreis Neuss. Auf Einladung von Landrat Dieter Patt hat er sich auf Gut Gnadental in Neuss über das Integrations- und Sportprojekt "Tandem" informiert, das auf den Unternehmer Burkhard Zülow zurückgeht und unter anderem an den drei Förderschulen des Rhein-Kreises Neuss für Geistige Entwicklung umgesetzt wird.

Rüttgers rief zu einer stärkeren Integration von behinderten Menschen im gesellschaftlichen Leben auf. "Akzeptanz ist der erste Schritt zur Anerkennung der Würde des Anderen", hob Rüttgers hervor. Das Land nehme seine Verantwortung für die Behinderten ernst, so der Ministerpräsident weiter. Als Beispiel nannte er das Programm "Teilhabe für Alle".

"Wir wollen Ihnen heute zeigen, dass das eine gute Saat ist, die hier bei uns im Rhein-Kreis Neuss aufgegangen ist", sagte Landrat Patt, Mitinitiator von "Tandem". So standen auf dem Besuchsprogramm des Ministerpräsidenten auch gemeinschaftliche Sportpräsentationen junger Menschen mit und ohne Behinderungen. "Burkhard Zülow ist ein erfolgreicher Unternehmer, der Arbeits- und Ausbildungsplätze schafft und der sich auch außerhalb seines Unternehmens engagiert. Dafür steht sein soziales Engagement, dafür steht Tandem", erklärte Patt.

Das Projekt "Tandem – Integration von geistig behinderten Menschen durch Sport" steht unter der Schirmherrschaft der stellvertretenden Neusser Bürgermeisterin, Angelika Quiring-Perl, und wird verantwortlich geleitet von einer Steuerungsgruppe, der u. a. der Sportbund Rhein-Kreis Neuss und der Stadtsportverband Neuss angehören.

Das Radfahren auf speziellen und besonders geeigneten Tandems, das Kanufahren, der Judo- und Voltigiersport zeigen bereits Erfolge. Um diese Sportarten und Projekte möglichst vielen zugänglich zu machen und auch die Öffentlichkeit zu informieren, finden regelmäßig Aktionstage statt. Die Initialzündung für den Start des Projektes gab Burkhard Zülow anlässlich seines 60. Geburtstages, an dem er sich statt Geschenke Spenden für dieses Projekt wünschte und sammelte.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.