Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

2. Wettbewerb "Innovative Sportkonzepte im Rhein-Kreis Neuss"

Personengruppe

Gewinner des Wettbewerbs werden ausgezeichnet

Sport |

Preisgelder von insgesamt 15 000 Euro waren im Rahmen der zweiten Auflage des Wettbewerbs "Innovative Sportkonzepte im Rhein-Kreis Neuss" ausgelobt, um neue Ideen und Konzepte von Sportvereinen zu fördern und sie der Öffentlichkeit bekannt zu machen. "Gerade für Kinder und Jugendliche ist Sport immer noch die Freizeitaktivität Nr. 1 und Sportler sind die großen Vorbilder", erklärte der Erste Stellvertretende Landrat Dr. Hans-Ulrich Klose, der gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Sportbundes Rhein-Kreis Neuss und des Kreissportausschusses, Dieter Welsink, und Kreissportdezernent Jürgen Steinmetz die Preisträger im Rahmen einer Feierstunde auf Schloss Dyck ausgezeichnet hat.

"Wir wollen herausstellen, dass der Sport im Rhein-Kreis Neuss nach vorne schaut; und wir wollen die Träger des Sportes ermutigen, neue Projekte aufzugreifen und umzusetzen", so Klose. Auch mit seinem zweiten Wettbewerb, der unter dem Motto "Sport für Kinder, Jugendliche und Familien" stand, hat der Rhein-Kreis Neuss dokumentiert, dass es in den Vereinen viele zukunftsweisende Sportprojekte gibt. Die insgesamt 22 Beiträge decken ein weites Spektrum ab. Sie reichen von der Mitgliedergewinnung über die Mitgliederbindung und programmatischen Maßnahmen bis hin zu infrastrukturellen Aktivitäten. Mit den Preisgeldern wird nun die Umsetzung der acht besten Wettbewerbskonzepte unterstützt.

Den ersten Platz mit einem Preisgeld von 4 000 Euro konnte der TaeKwonDo-Club Neuss mit seinem Konzept zur Integration von Migranten  für sich verbuchen. Mit einem umfangreichen Konzept zur qualifizierten Kinder- und Jugendarbeit erreichten die Fußballer der SG Rommerskirchen/Gilbach den mit 3 000 Euro dotierten zweiten Platz. Der dritte Platz wurde an zwei Vereine vergeben: Die Turngemeinde Neuss für Ihr Projekt "Jedem Kind seine Sportstunde und dem KSK Konkordia Neuss für die Maßnahme "Ringen und Raufen". Der vierte Platz wurde auf Schloss Dyck gleich vier Mal vergeben und zwar an den Tennis Club Vorster Wald aus Kaarst, den Neusser Schwimmverein, die Dormagener Rudergesellschaft sowie die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) Grevenbroich.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.