Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Mehr als 35.000 Besucher sahen Schloss Dyck Classic Days

vier lächelnde Personen

Automobile Begeisterung bei den Schloss Dyck Classic Days war auch bei der Politik-Pominenz zu spüren (v.l.): Landrat Dieter Patt, Kreisdirektor Hans-Jürgen Petrauschke, Innenminister Dr. Ingo Wolf und Staatsminister Hermann Gröhe MdB.

Kultur |

In der Oldtimer- und Automobilszene gelten sie bereits als Deutschlands Antwort auf das traditionsreiche britische Goodwood-Festival: die Schloss Dyck Classic Days. Bereits bei der Premiere der Motorsport- und Oldtimertage 2006 bevölkerten gut 20.000 Zuschauer das weitläufige Areal und die malerische Wasserschlossanlage in Jüchen. Vergangenes Jahr waren es bereits 38.000 Zuschauer. An diesem ersten Augustwochenende hätten es sogar 50.000 sein können, wenn der Sonntag nicht so regenreich gewesen wäre, ist sich der Veranstalter Classic Days e.V. sicher. So waren es letztlich 35.400 Zuschauer, denen viel geboten wurde: Mercedes Benz etwa feierte 75 Jahre Silberpfeile und schickten mit den Rennlegenden Hans Hermann und Jochen Mass gleich eine ganze Armada von Vorkriegs- und Nachkriegs-Rennwagen auf den Rundkurs um Schloss Dyck. Dazu wurden 90 Jahre Bentley und 100 Jahre Bugatti mit seltenen Fahrzeugen zelebriert.

7.000 Oldtimer, eine große Zuschauerbegeisterung, zeitgenössische Musik und Kleidung, Picknick und der wunderschöne englische Landschaftsgarten sorgten wieder für die größte "Gartenparty" im Rhein-Kreis Neuss. Für Landrat Dieter Patt, der zusammen mit NRW-Innenminister Dr. Ingo Wolf, Jüchens Bürgermeisterin Margarete Kranz, Simeon Graf-Wolf Metternich, Stiftung Schloss Dyck und Reinold Louis, Vorstand der Gräflich Berghe von Trips´sche Stiftung, wieder die Schirmherrschaft übernommen hatte, sind die Classic Days ein Glückfall: "Das Engagement des Vereins Classic Days e.V. ergänzt in idealer Weise die Bemühungen des Landes, unseres Rhein-Kreises Neuss, der Gemeinde Jüchen, des Landschaftsverbandes und der Stifterfamilie der großen Vergangenheit von Schloss Dyck eine dauerhafte Zukunft zu geben. So danke ich insbesondere dem Verein Classic Days mit seinen zahlreichen ehrenamtlichen Helfern, ohne deren Engagement diese großartige Veranstaltung nicht möglich wäre." Nicht nur viele Besucher aus ganz Deutschland zog es in den Rhein-Kreis Neuss, sondern auch Teilnehmer aus zehn Ländern. Für Landrat Patt eine gute Gelegenheit für den erfolgreichen Standort Rhein-Kreis Neuss bei Repräsentanten aus Wirtschaft und Politik zu werben.

Die Classic Days widmen traditionell sämtliche Einnahmen aus dem Verkauf der Eintrittskarten der Stiftung Schloss Dyck zur Erhaltung und Sanierung von Park und Gebäuden. Neu in 2009 ist das zusätzliche Engagement für die Darmkrebsprävention mit der Initiative "Klassiker gegen Darmkrebs" in Kooperation mit der Felix Burda-Stiftung, für die bei der Drivers`-Night am Classic-Days-Samstag mehr als 10.000 Euro Spendengelder zusammenkamen.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.