Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Vorsicht bei umherziehenden Handwerkern – vermeintliche Schnäppchen können teuer werden

Rohbau

Sicherheit |

Das Amt für Sicherheit und Ordnung des Rhein-Kreises Neuss warnt vor umherziehenden Handwerkern, die im Rahmen so genannter Haustürgeschäfte die Renovierung von Hausfassaden, die Beseitigung von Schäden am Dach oder das Pflastern oder Teeren von Einfahrten und Hofflächen im Kreisgebiet anbieten. Dabei haben beispielsweise dubiose Dachdecker einen ihrer Auftraggeber bestohlen. Außerdem kassierte eine irische Teerkolonne nach getaner Arbeit zwar Geld, weigerte sich aber, eine ordnungsgemäße Rechnung für die handwerkliche Leistung auszustellen. In solchen Fällen wird vielfach die Unsicherheit insbesondere älterer Eigenheimbesitzer ausgenutzt. In Einzelfällen wurden die Auftraggeber der handwerklichen Arbeiten auch bedroht.

Das Kreisordnungsamt weist darauf hin, dass Handwerker verpflichtet sind, eine Rechnung zu erstellen und auszuhändigen. Die Rechnung muss folgende Angaben enthalten: Namen und Anschrift des Unternehmers und des Leistungsempfängers, Steuernummer oder Umsatzsteuer-Identifikationsnummer, Ausstellungsdatum, Rechnungsnummer, Menge und Art gelieferter Gegenstände oder Umfang und Art sonstiger Leistungen, Zeitpunkt der Lieferung oder sonstigen Leistung, Entgelt, anzuwendender Steuersatz sowie den auf das Entgelt entfallenden Steuerbetrag, im Fall einer Steuerbefreiung ein entsprechender Hinweis und ein Hinweis auf die Pflicht des Leistungsempfängers, die Rechnung aufzubewahren.

Wer als privater Bauherr seine Handwerkerrechnung nicht zwei Jahre aufbewahrt, begeht eine Ordnungswidrigkeit nach dem Gesetz zur Bekämpfung der Schwarzarbeit. Er muss nicht nur die fällige Mehrwertsteuer an das Finanzamt abführen, sondern darüber hinaus mit einem Bußgeld rechnen. So können durch Schwarzarbeit die Kosten für Leistungen eines legalen niedergelassenen Handwerkbetriebes erheblich überstiegen werden. Das Amt für Sicherheit und Ordnung des Rhein-Kreises Neuss warnt deshalb davor, Haustürgeschäfte über Handwerksleistungen abzuschließen.

Für weitere Informationen und die Meldung dubioser Handwerker und sogenannter Teerkolonnen stehen die Mitarbeiter der Bekämpfung der Schwarzarbeit des Rhein-Kreises Neuss unter 02181 601-3220 und -3223 zur Verfügung. Verdachtsfälle können auch den Dienststellen der Kreispolizeibehörde unter der Rufnummer 02131 3000 und der Finanzkontrolle Schwarzarbeit beim Hauptzollamt Krefeld unter den Rufnummer 02161 598-619, -660 und -664 angezeigt werden.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.