Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Staatstheater aus Kaluga gastierte im Rhein-Kreis Neuss

Auf dem Besuchsprogramm der Gäste aus Kaluga stand auch die OVS Computer Handelsgesellschaft in Neuss (v.l.n.r.): Markus Vidahl, Geschäftsführer Fa. OVS Computer, Olga Petrova, Schauspielerin des Kalugaer Staatstheaters, Jürgen Steinmetz, Dezernent für Wirtschaft, Europa, Sport und Soziales, Franz-Josef Radmacher, Kreistagsabgeordneter & Vorsitzender des Partnerschaftskomitees Europäische Nachbarn, Alexander Kriwowitschew, Direktor des Kalugaer Staatstheaters

Kultur |

Eine 20-köpfige Gruppe des Kalugaer Staatstheaters unter der Leitung von Direktor Alexander Kriwowitschew gastierte für eine Woche mit Stücken des russischen Volkstheaters im Rhein-Kreis Neuss. So kamen rund 60 Gäste in der Internationalen Schule am Rhein in Neuss und rund 180 Schülerinnen und Schüler des Pascal-Gymnasiums in Grevenbroich in den Genuss der Auftritte. Gespielt wurde dabei das in Russland beim "Grand Prix der Internationalen Festspiele" prämierte Volksstück "Das Boot", mit Liedern und Tänzen. Einen spontanen und begeisternden Gastauftritt vor 1 400 Besuchern erlebten die Schauspieler und Sänger aus Kaluga bei der 1. Kaarster Summernight.

Möglich machte dies Landrat Dieter Patt, der mit dem Rhein-Kreis Neuss in diesem Jahr inzwischen auf fünf Jahre Zusammenarbeit mit der russischen Region Kaluga zurückblickt. "Es freut uns", so Patt, "dass hier etwas entstanden ist, was im Sinne der wirtschaftlichen Zusammenarbeit begonnen hat und sich weiterentwickelt hat zu einer Freundschaft zwischen den Menschen. Die Kontakte lassen sich weiter ausbauen, etwa bei Themen wie Schulen und Bildung, Kultur und Sport sowie Regionalentwicklung und Wirtschaftsförderung. Hierzu sind wir weiter in Gesprächen mit dem Gouverneur der Region Kaluga, Anatoly Artamonov sowie dem Vorsitzenden des dortigen Regionalparlamentes, Pavel Fjedorowitsch Kamensky."

Die Region Kaluga, nur etwa 150 Kilometer von Moskau entfernt gelegen, zählt mit knapp über eine Millionen Einwohnern zu den Wirtschaftsregionen in Russland, die sich in den vergangenen Jahren am dynamischsten entwickelt haben. Zuletzt im Januar dieses Jahres organisierte die Wirtschaftsförderung des Kreises eine Unternehmerreise  nach Kaluga und Moskau. Mit dabei auch Markus Vidahl von der OVS Computer Handelsgesellschaft aus Neuss, der die Besucher aus Russland jetzt in seine Geschäftsräume auf dem Sperberweg in Neuss einlud und die Gäste dort gemeinsam mit Kreiswirtschaftsdezernent Jürgen Steinmetz empfing.

Steinmetz: "Es ist schön, dass wir den Rhein-Kreis Neuss unseren russischen Freunden aus Kaulga auch einmal von einer anderen Seite - abseits des wirtschaftlichen Lebens - zeigen und wir hier im Gegenzug mehr über die russische Kultur erfahren und erleben konnten. Für den Kreistagsabgeordneten Franz-Josef Radmacher, Vorsitzender des Partnerschaftskomitees Europäische Nachbarn, ist die jüngste deutsch-russische Begegnung "ein sehr schönes Beispiel dafür, wie wir im Rhein-Kreis Neuss das Zusammenwachsen in Europa verstehen und uns mit dafür engagieren, dass sich unsere Kulturen über Grenzen und Themen hinweg offen begegnen."

Auf Einladung von Landrat Dieter Patt als Wahlleiter der Europawahl waren die Gäste aus Kaluga auch "live" beim Europawahlabend im Kreishaus Grevenbroich dabei. "Sicherlich ein nicht alltägliches Erlebnis für unsere Gäste aus einer noch sehr jungen Demokratie - passend zu dem, was wir hier mit der Region Kaluga bauen, eine gesamteuropäische Brücke des Friedens, der Freundschaft und der Verständigung der Menschen", so Patt. Zudem nahm Alexander Kriwowitschew die Zusage des Landrates mit nach Hause, dass man über weitere Aktivitäten des kulturellen Austausches zwischen dem Rhein-Kreis Neuss und der Region Kaluga sprechen werde.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.