Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Warnung vor britischen Teer-Kolonnen

Verbraucherschutz |

Vor britischen Teerkolonnen, die in diesen Tagen wieder Landwirte, Gewerbetreibende und Hausbesitzer im Kreisgebiet ansprechen, warnt das Amt für Sicherheit und Ordnung des Rhein-Kreises Neuss. Unter Hinweis auf übriggebliebenen Asphalt von Straßenbauarbeiten bieten die Trupps Teerarbeiten auf unbefestigten oder zu erneuernden Hofflächen und Einfahrten zum angeblichen Schnäppchenpreis an.

Anhand von Fotoalben werden möglichen Kunden angebliche Referenzobjekte gezeigt, um sie zur Auftragsvergabe zu bewegen. Als besondere Zugabe wird die Bezahlung ohne Rechnung und ohne Mehrwertsteuer angeboten. Das Amt für Sicherheit und Ordnung weist darauf hin, dass es sich bei dieser Art von Geschäften um Schwarzarbeit handelt, bei der neben der Steuerhinterziehung auch handwerksrechtliche und gewerberechtliche Vorschriften verletzt werden. Der Auftraggeber solcher Arbeiten selbst macht sich der Beihilfe zu einer Straftat schuldig. Das Gesetz sieht hierfür erhebliche Strafen bzw. Geldbußen bis in fünfstelliger Höhe vor.

Außerdem entpuppt sich das vermeintliche Schnäppchenangebot über mögliche Strafen hinaus meist noch weiter als Flop. Spätestens, wenn nach einem oder zwei ]ahren der minderwertige Asphalt bröckelt und dem Eigentümer aus den schadhaften Stellen frisch sprießende Gänseblümchen oder Löwenzahn begrüßen, wird er feststellen, dass die Teerarbeiten zu teuer waren. Da wäre ein Auftrag an einen legalen Betrieb wesentlich günstiger gewesen.

Wer von Mitarbeitern dieser Teerkolonnen angesprochen wird, sollte sich umgehend mit dem Amt für Sicherheit und Ordnung des Kreises Neuss in Verbindung setzen.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.