Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Rhein-Kreis Neuss trauert um Ulrike Apel-Haefs

Portraitfoto Ulrike Apel-Haefs

Ulrike Apel-Haefs verstarb nach langer schwerer Krankheit.

Verwaltung |

Die stellvertretende Landrätin des Rhein-Kreises Neuss und Landtagsabgeordnete Ulrike Apel-Haefs ist tot. Die Historikerin aus Korschenbroich starb heute am Morgen nach langer schwerer Krankheit im Alter von 57 Jahren.

Landrat Dieter Patt würdigte die Verstorbene als engagierte Kommunalpolitikerin: "Mit Ulrike Apel-Haefs ist im Rhein-Kreis Neuss ganz besonders die Entwicklung unseres Kulturstandortes verbunden." Seit 1989 gehörte sie dem Kreistag an. Bereits seit 1994 war sie Vorsitzende des Kreiskulturausschusses. Außerdem engagierte sie sich als Mitglied unter anderem in den Ausschüssen des Rhein-Kreises Neuss für Finanzen, Soziales und Gesundheit, sowie Jugendhilfe und in der Grundwasser- und Gleichstellungskommission. 2004 wurde Ulrike Apel-Haefs zur stellvertretenden Landrätin gewählt. Landrat Patt: "Wir haben eine erfahrene und geschätzte Politikerin verloren, die sich sehr für die Menschen in unserem Rhein-Kreis Neuss eingesetzt hat. Kreistag und Kreisverwaltung werden Ulrike Apel-Haefs ein ehrendes Andenken bewahren."

Dem Landtag gehörte Ulrike Apel-Haefs von 1999 bis 2000 und seit Juni 2005 als Mitglied der SPD-Fraktion an. Dort war Wirtschafts- und Wissenschaftspolitik ihr Schwerpunkt. Im Rhein-Kreis Neuss führte sie die SPD-Fraktion des Kreistags an. Mitglied der SPD war sie seit 1981.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.