Portraitfoto des Landrates
Landrat Hans-Jürgen Petrauschke © Rhein-Kreis Neuss | Volle Größe

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Ausbau der Betreuung von Unterdreijährigen in Korschenbroich, Jüchen und Rommerskirchen

Familie |

Beim Ausbau der Betreuung von Kleinkindern in seinem Zuständigkeitsbereich - Korschenbroich, Jüchen und Rommerskirchen - ist der Rhein-Kreis Neuss einen großen Schritt weiter. Denn beim Kreisjugendamt gingen in den letzten Tagen gleich fünf Bewilligungsbescheide des Landschaftsverbandes in Höhe von zusammen 828.000 Euro ein. "Das ist eine sehr gute Nachricht. Jetzt haben wir die finanzielle Grundlage, die Betreuung der Unterdreijährigen zügig weiter auszubauen", so Kreisdirektor Hans-Jürgen Petrauschke.

Der Bund fördert den Ausbau der Kleinkindbetreuung in Tageseinrichtungen. Im Rahmen der Investitionskostenrichtlinien des Landes konnten die Jugendämter bis Ende August 2008 ihre Anträge für dieses Jahr stellen. Das Jugendamt des Rhein-Kreises Neuss und die Träger der Tageseinrichtungen in seinem Zuständigkeitsbereich haben insgesamt 16 Förderanträge für Tageseinrichtungen beim Landschaftsverband Rheinland vorgelegt. Bereits im Dezember erhielten zwei Einrichtungen aus Rommerskirchen eine Förderzusage: die "Kleinen Riesen" in Evinghoven und die "Kleinen Strolche" in Hoeningen. Die nun zusätzlich vorliegenden fünf positiven Bescheide gelten für Einrichtungen in Jüchen und Korschenbroich: Katholischer Kindergarten Alleestraße in Jüchen, Katholischer Kindergarten Liedberg und St. Andreas in Korschenbroich sowie die städtischen Kindertageseinrichtungen Am Sportplatz und Josef-Thory-Straße in Korschenbroich.

Zu den Baukosten von 1,2 Millionen Euro für alle sieben Maßnahmen zusammen trägt der Bund insgesamt 969.000 Euro bei. "Aber auch der Rhein-Kreis Neuss beteiligt sich an der Finanzierung", betont Kreisdirektor Petrauschke. So hat der Kreis der Katholischen Kirchengemeinde St. Jakobus in Jüchen bereits einen Zuschuss von 11.321 Euro bewilligt. Weitere Anträge auf Förderung durch das Kreisjugendamt liegen bereits vor und werden zurzeit geprüft. Petrauschke: "Wir freuen uns, dass der Ausbau der Kleinkindbetreuung von den Trägern so engagiert in Angriff genommen wird. Denn das ist eine gemeinsame Aufgabe und darf nicht am Geld scheitern."

472 Plätze für Kinder unter drei Jahren sollen allein für Korschenbroich, Jüchen und Rommerskirchen bis zum Jahre 2013 geschaffen werden. "Ein ehrgeiziges Ziel, dass wir mit großem Nachdruck verfolgen. Für die Aufnahme von 60 Kleinkindern werden durch die nun beginnenden Maßnahmen die baulichen Voraussetzungen geschaffen, und wir rechnen für dieses Jahr noch mit weiteren Bewilligungen. Auch für das kommende Jahr werden wir sicherlich acht bis zehn neue Anträge an den Landschaftsverband stellen", stellt Kreisdirektor Petrauschke die weiteren Pläne vor und stellt heraus: "Die Plätze für Kleinkinder werden von den Eltern gut angenommen. Das ist ein gutes Angebot für junge Familien und ein wichtiger Standortvorteil für jede Kommune."

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.