Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Kreis testet Dienstleistungsabend im Straßenverkehrsamt Neuss

Drei Personen mit Kennzeichen in der Hand

Mehr Bürgerservice im Straßenverkehrsamt

Straßenverkehr |

Schöner, schneller, mehr Service - so soll das Straßenverkehrsamt des Rhein-Kreises Neuss an der Oberstraße in Neuss werden. Deshalb führt der Kreis ab 5. Februar unter anderem donnerstags einen Dienstleistungsabend bis 18 Uhr in Neuss ein. "Damit reagieren wir auch auf Wünsche einiger berufstätiger Bürgerinnen und Bürger, die sich längere Öffnungszeiten wünschen", sagte Kreisdirektor Hans-Jürgen Petrauschke. Ob der Dienstleistungsabend Akzeptanz findet, will der Kreis in einer mehrmonatigen Testphase und mit einer Kundenbefragung prüfen.

Außerdem will der Kreis auch bauliche Veränderungen in der Schalterhalle in Neuss vornehmen und einen neuen Info-Schalter zur Verbesserung des Bürgerservices einrichten. Am Info-Schalter sollen unter anderem die Papiere der Kunden auf Vollständigkeit vorgeprüft und kleinere Arbeiten sofort erledigt werden. Insgesamt sollen rund 55.000 Euro investiert werden.

Jedes Jahr bewältigt das Straßenverkehrsamt mit seinen Dienststellen in Neuss, Grevenbroich, Meerbusch und Dormagen mehr als 300.000 Geschäftsfälle und zählt zu den publikumsintensivsten Bereichen der Kreisverwaltung.

Grund genug auch im Internet zahlreiche bürgerfreundliche Online-Dienstleistungen des Straßenverkehrsamtes vorzuhalten. "Insgesamt 15 Dienstleistungen des Straßenverkehrsamtes lassen sich über das Internet vorbereiten und dadurch zeitsparend erledigen, zum Beispiel auch die Vergaben von Kurzzeit- oder Ausfuhrkennzeichen", erläutert Amtsleiter Klaus Schirm.

Als eine der ersten Straßenverkehrsbehörden in Nordrhein-Westfalen ermöglicht der Rhein-Kreis Neuss darüber hinaus bereits seit Ende 2007 auch Privatkunden, die Zulassung eines Fahrzeuges rund um die Uhr vom heimischen Computer aus vorzubereiten. Dazu werden die erforderlichen Daten vom Bürger online in vorgegebene Formulare eingegeben, die sich im Internet aufrufen lassen. Bereits während der Dateneingabe kann der Kunde sich ein Kennzeichen zuteilen lassen. Auch die Bestellung eines kostenpflichtigen Wunschkennzeichens ist darüber möglich. Danach kann der Bürger unter freien Terminen der Zulassungsbehörde wählen und erhält eine Auftrags- und Terminbestätigung. Wer zum vereinbarten Termin in den Online-Servicebereich des Straßenverkehrsamtes nach Neuss kommt, braucht keine Wartenummer zu ziehen, sondern kann sofort die Zulassung durchführen lassen und die Zulassungspapiere mitnehmen.

Mehr als 20 000 Mal wurde dieser Internetservice von Bürgern und Händlern im vergangenen Jahr genutzt. Auch Dezernent Stefan Stelten empfiehlt Privatkunden verstärkt diesen Online-Service zu nutzen: "So lassen sich Wartezeiten vermeiden, die bei starkem Besucherandrang auftreten können."

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.