Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Landrat Patt Gastreferent bei hochkarätig besetztem internationalen Wirtschaftskongress

Portrait-Foto Dieter Patt

Landrat Dieter Patt a.D.

Wirtschaft |

Der Rhein-Kreis Neuss als bedeutender Energiestandort war erst im Dezember beim UN-Klimagipfel in Posen vertreten. Jetzt erreichte Landrat Dieter Patt im Vorfeld des vom 15. bis zum 17. April ebenfalls in Polen (Kattowitz) geplanten European Economic Congress (EEC) die offizielle Einladung der Organisatoren, als Referent auf der internationalen Fachtagung zu sprechen. So wird Patt neben NRW-Ministerpräsident Dr. Jürgen Rüttgers Redner eines der Diskussionsforen sein. Auch das Forschungszentrum Jülich und RWE nehmen an dem Kongress teil.

"Bei dem gemeinsamen Forum mit Ministerpräsident Rüttgers und mir geht es unter anderem um die Bedeutung der europäischen Klimaschutz-Vorgaben aus Sicht der kommunalen Ebene und um den Einfluss von Investitionen in der Regionalentwicklung", erläutert Landrat Patt, der vor rund einem Jahr den Lokalen Energiepakt Rhein-Kreis Neuss ins Leben gerufen hat. Prof. Dr. Harald Bolt vom Forschungszentrum Jülich wird bei einem weiteren Forum mit dem Schwerpunkt "Innovation für den Klimaschutz" über aktuelle Beiträge aus unserer Region und die Zusammenarbeit mit dem Rhein-Kreis Neuss referieren. Die Perspektive der Energiewirtschaft und die internationale Zusammenarbeit - hier besonders mit Polen - wird u.a. von RWE vorgestellt werden.

Gemeinsam mit seinem polnischen Partnerkreis Mikolów hatte der Rhein-Kreis Neuss die Inhalte der Forumsbeiträge beim letzten Arbeitstreffen in Polen vorgeschlagen. Diese wurden vom ehemaligen polnischen Ministerpräsidenten und jetzigen EU-Abgeordneten Prof. Jerzy Buzek, der gleichzeitig Vorsitzender des Organisationskomitees des EEC ist, ebenso unterstützt wie von seinem Amtskollegen Karl-Heinz Florenz.

"Wir wollen Perspektiven für Ökologie und Ökonomie entwickeln - mit Versorgungssicherheit, aber auch mit wirtschaftlichen Chancen, mit denen wir rechnen können, wenn wir unter modernsten Vorgaben und Zielen Vorzeigestandort in Sachen Energie sind", fasst Landrat Patt die Zielsetzung seines lokalen Energie-Paktes zusammen. "International", so Patt, "konnten wir dabei im Rhein-Kreis Neuss bereits Anfang 2008 mit unserem 3. Deutsch-Niederländischen Wirtschaftsdialog Zeichen zur künftigen Entwicklung des Energiesektors setzen. Das werden wir im April mit unserem polnischen Partnerkreis Mikolów, mit RWE und dem Forschungszentrum Jülich in Polen fortsetzen."

Der European Economic Congress 2009 ist einer der größten Wirtschaftskonkresse in diesem Jahr in Osteuropa. Energie und Klimaschutz werden im April Kernthemen sein. Es werden mehr als 2.000 Teilnehmer aus Politik und Wirtschaft in Kattowitz erwartet, darunter EU-Kommissare und Minister zahlreicher Länder - aus Deutschland Michael Glos, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie. Besonders prominente Namen sind Polens Ministerpräsident Donald Tusk und der frühere polnische Staatspräsident Lech Walesa, Jean-Claude Juncker, Premierminister von Luxemburg, Wiktor Juszczenko, Präsident der Ukraine, Mirek Topolánek, Ministerpräsident von Tscheschien, und Günter Verheugen, Vizepräsident der Europäischen Kommission.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.