Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Erster Generationenplatz in der Gemeinde Jüchen

lächelnde Personen beim Spatenstich

Soziales |

Unsere Gesellschaft wird immer älter, die Lebenserwartung in Deutschland steigt stetig an. Deshalb ist das Thema „Älter werden – Fit und aktiv bleiben“ derzeit und auch in Zukunft aktuell.

Der Rat, der Fachausschuss und die Verwaltung beschäftigen sich schon seit längerem mit diesem Thema, da die familienfreundliche Gemeinde ein politisches Ziel ist. Der Rat beauftragte in seiner Sitzung am 24.4.2008 die Verwaltung, in Zusammenarbeit mit dem Rhein-Kreis Neuss eine Konzeption zur Schaffung von Generationenplätzen in Jüchen zu erarbeiten, und verwies das Thema zur weiteren Beratung in den Fachausschuss.

In der Sitzung am 23.6.2008 beschäftigte sich der Ausschuss für Recht, Senioren, Soziales, Sicherheit und Ordnung mit dem Thema und beauftragte die Verwaltung, einen Vorschlag auszuarbeiten, der darauf gerichtet ist, einen Generationenplatz zu schaffen.

Ziel sollte es sein, dem Bewegungsmangel der älteren Erwachsenen entgegenzuwirken. Senioren und Kinder sollen auf Plätzen für Alt und Jung in Bewegung kommen. Bestehende Spielplätze sollen nicht aufgegeben werden. Selbst wenn eine Zeit lang mehr Senioren als Kinder in einem Wohngebiet leben, kann sich das wieder ändern. Der Generationenplatz ist deshalb eine Alternative und kann ein ganz neues Angebot für Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Jüchen bieten.

Konzept

Die Verwaltung erarbeitete ein Konzept in Abstimmung mit dem Jugendamt des Rhein-Kreises Neuss und stellte dieses in der Sitzung des Fachausschusses am 06.11.2008 vor.

Mit der Errichtung eines Generationenplatzes werden folgende Ziele verfolgt

Sportlicher Faktor

  • Bei älteren Menschen ist der Bedarf für mehr Möglichkeiten zur körperlichen Betätigung gegeben.
  • So wie es für Kinder wichtig ist, motorische Fähigkeiten zu erlernen, ist es für Senioren wichtig, sich diese zu erhalten und fit zu bleiben.
  • Die Beweglichkeit und die Selbständigkeit der Senioren sollen so weit wie möglich erhalten bleiben.

Gesellschaftlicher Faktor

  • Das Bewegungsangebot soll alle Generationen ansprechen und zusammenführen.
  • Neben der Bewegung soll auch der Dialog zwischen Jung und Alt gefördert werden.
  • Die Begegnungsorte sollen die verschiedenen Generationen über Spiel, Spaß und körperliche Ertüchtigung zueinander führen.  Auf diese Weise findet ein Miteinander zwischen den Generationen statt.
  • Spielplätze bieten eine exzellente Möglichkeit, Begegnungsorte für Jung und Alt zu schaffen.

Die Errichtung sollte an drei zentralen Orten im Gemeindegebiet 2009, 2010 und 2011 erfolgen.

Der Rat beschloss auf Empfehlung des Fachausschusses am 11.12.2008, Haushaltsmittel in Höhe von 15.000 Euro für das Haushaltsjahr 2009 einzustellen.

Kreisentwicklungskonzept zur Seniorenpolitik des Rhein-Kreises Neuss

Der Rhein-Kreis Neuss hat in Zusammenarbeit mit interessierten Altenpflegeheimen die Möglichkeiten zur Errichtung von öffentlich zugänglichen Seniorenfitnessgeräten geprüft. Auf diesem Wege soll für die Bewohnerinnen und Bewohner der Heime, für Bewohner von Einrichtungen des Betreuten Wohnens, aber auch Jogger und Spaziergänger das Angebot des Fitnessplatzes nutzbar gemacht werden und eine Kommunikationsbasis entstehen.

Durch Vermittlung der Heimaufsicht hat kreisweit eine Reihe von Altenpflegeheimen Interesse an der Errichtung eines Seniorenfitnessplatzes bekundet. Hierzu gehörte auch das Seniorenzentrum Haus Maria Frieden in Jüchen.

Gemeinsam mit Projektpartnern wurde nach Finanzierungsmöglichkeiten durch Spender und Zuschussgeber gesucht. Landrat Dieter Patt konnte die Sozial- und Kulturstiftung des Landschaftsverbandes Rhein-land als Zuschussgeber gewinnen. Die von dort bereitgestellten Mittel stellt der Rhein-Kreis Neuss für das geplante Projekt in Jüchen zur Verfügung.

Erster Generationenplatz in Jüchen, Kasterstraße

In seiner Sitzung am 04.06.2009 beschloss der Fachausschuss, den ersten Generationenplatz in Jüchen, Kasterstraße, einzurichten.

Hier sollte eine Anbindung an das Seniorenzentrum Haus Maria Frieden erfolgen, da der Rhein-Kreis Neuss aufgrund seines Projektes hierzu einen Zuschuss gewährt.

Die Gestaltung des Generationenplatzes erfolgte in Abstimmung mit dem Jugend- und Sozialamt des Rhein-Kreises Neuss und dem Altenheim, die Seniorenfitnessgeräte sind gemeinsam ausgesucht worden.

Wir freuen uns, gemeinsam mit dem Rhein-Kreis Neuss und dem Seniorenzentrum Haus Maria Frieden den ersten Generationenplatz in der Gemeinde Jüchen durch die symbolische Handlung „Erster Spatenstich“ auf den Weg zu bringen.

Herausgeber dieser Pressemitteilung

Gemeinde Jüchen
Die Bürgermeisterin
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Rathaus 5
41363 Jüchen

Ansprechpartner:
Norbert Wolf
Tel.: 02165 915-130
Fax: 02165 915-118

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.