Portrait-Foto
Dezernent Karsten Mankowsky © Rhein-Kreis Neuss | Volle Größe

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Konferenz zum landesweiten Abfallwirtschaftsplan

Umwelt |

Karsten Mankowsky, Umweltdezernent des Rhein-Kreises Neuss, fährt in dieser Woche zu einer Konferenz mit dem Thema Abfallwirtschaft nach Duisburg. Dazu wurde er von NRW-Umweltminister Eckhard Uhlenberg eingeladen, um aus Sicht des Rhein-Kreises Neuss zum Entwurf eines landesweiten Abfallwirtschaftsplans Stellung zu nehmen. "Das ist für den Rhein-Kreis Neuss eine hervorragende Plattform, unseren kreisweiten Abfallwirtschaftsplan vorzustellen und unsere Position zum vorgesehenen landesweiten Plan darlegen zu können. Letztlich geht es darum, dass umweltgerechte Entsorgung zu günstigen Preisen auch durch die Abfallwirtschaftsplanung des Landes langfristig gesichert wird", so Mankowsky.

Das nordrhein-westfälische Umweltministerium hat erstmalig einen landesweiten Abfallwirtschaftsplan entworfen, um auch in Zukunft im Land selbst die Entsorgung in Hausmüllverbrennungsanlagen und mechanisch-biologischen Anlagen sicher zu stellen. Eine verbindliche Zuweisung zu einzelnen Müllverbrennungsanlagen in NRW ist in dem Konzept nicht vorgesehen. "Der vorliegende Planentwurf kommt den Interessen unseres Kreises entgegen", erklärt Mankowsky. "Allerdings gibt es auch Überlegungen, die eine exakte Zuweisung von Abfällen zu einzelnen Müllverbrennungsanlagen fordern. Das würde einen schwerwiegenden Eingriff in unsere für den Bürger preisgünstigen Entsorgungsstrukturen bedeuten."

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.