Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Nach der Familienphase - erfolgreich in den Beruf zurück

lächelnde Personengruppe

Arbeit |

Ulrike Hansen ist glücklich. Die Neusserin hat es fast geschafft. Noch zwei Monate dann hat sie ihr Zertifikat als Projekt- und Teamassistentin in der Tasche. Gestern nahm sie gemeinsam mit ihren Kolleginnen eine wichtige Hürde: die gelungene Präsentation ihrer Abschlussarbeit im Pfarrsaal St. Pankratius in Korschenbroich-Glehn vor rund 80 Gästen. Ulrike Hansen ist eine von 14 Frauen des 10. Kurses Projekt- und Teamassistentin, den das Technologiezentrum Glehn als Bildungsträger anbietet und umsetzt. Die Agentur für Arbeit Mönchengladbach finanziert diese achtmonatige Weiterbildung für Berufsrückkehrer und -rückkehrerinnen. "Der Kurs steht selbstverständlich auch Männern offen, aber die Erfahrung zeigt, dass in den meisten Fällen die Frauen ihren Job aufgeben und zu Hause bleiben, wenn der Nachwuchs kommt", sagt Brigitte Bogan, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA) der Agentur für Arbeit Mönchengladbach. So war es auch bei Ulrike Hansen. Nach ihrem Studium der Volkswirtschaft arbeitete sie fünf Jahre bei der WestLB in Düsseldorf. Nach der Geburt ihres Sohnes gab sie ihre bezahlte Arbeit auf und blieb zu Hause. Jetzt sind ihre beiden Kinder acht und elf Jahre alt. "Meine Vermittlerin bei der Agentur für Arbeit Neuss erzählte mir von dieser Weiterbildungsmöglichkeit", sagt die 43-Jährige.

Fit für den Arbeitsmarkt

Der Kurs machte sie in nur sechs Monaten fit für den Arbeitsmarkt: Word, Excel, PowerPoint, Outlook, Access, Visio, Projekt - das ganze MS-Office-Paket in der neuesten Version beherrscht Ulrike Hansen genauso wie ihre Kurskolleginnen aus dem Effeff. Dass auch intensiv die Kommunikation in den vergangenen Monaten geschult worden war, zeigte die sehr professionelle Präsentation.

Was hat ihr der Kurs neben reinem Wissen gebracht? "Vor allem viel Selbstvertrauen", sagt Ulrike Hansen. "Jetzt kann ich mich selbstbewusster auf eine neue Stelle bewerben." Und die sucht sie jetzt. Wenn ihr zweimonatiges Praktikum bei Hydro Alluminium in Neuss Ende Dezember zu Ende ist, kann sie im neuen Jahr starten. "Das wäre natürlich klasse, wenn ich gleich eine Teilzeit-Stelle finden würde", sagt Ulrike Hansen.

Die Chancen dafür stehen nicht schlecht. Fast 70 Prozent aller bisherigen Kursteilnehmerinnen hatten nach einem halben Jahr einen festen Arbeitsplatz. "Die Wirtschaft beklagt einen Fachkräftebedarf", sagt Brigitte Bogan, "deshalb können wir es uns auf Dauer nicht mehr nicht leisten, auf diese hoch qualifizierten Frauen zu verzichten. Gerade unsere Berufsrückkehrerinnen bringen alle Fähigkeiten mit, um vielfältige Aufgaben zu meistern. Die Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen müssen ihnen nur eine Chance dazu geben."

Herausgeber dieser Pressemitteilung

Agentur für Arbeit Mönchengladbach
Lürriper Straße 78-80
41065 Mönchengladbach
Telefon: 02161 404-1440

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.