Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Rhein-Kreis Neuss ist 2009 "Ausgewählter Ort im Land der Ideen"

lächelnder Mann hält ein Schild in den Händen

Dieter Patt, Landrat im "Kreis der Ideen"

Verwaltung |

Mit Blick auf die jüngsten Wirtschaftsprognosen hat Landrat Dieter Patt in seiner Haushaltsrede für das Jahr 2009 die Innovationskraft des Standortes Deutschland als einen "zentralen Zukunftsmotor" angesprochen. Und das kam nicht von ungefähr. Der Landrat konnte den Kreistag damit überraschen, dass die Gütegemeinschaft für Mittelstandsorientierung unter seinem Vorsitz und mit der Geschäftsführung beim Rhein-Kreis Neuss jetzt im Wettbewerb "365 Orte im Land der Ideen" aus mehr als 2.000 Kandidaten ausgewählt und ausgezeichnet worden ist.

Die Initiative "Deutschland - Land der Ideen" wird getragen von der Bundesregierung und der Wirtschaft. Sie spiegelt wesentliche Eigenschaften der Deutschen wider: Einfallsreichtum, schöpferische Leidenschaft und visionäres Denken. "Und wir sind dabei. Damit repräsentieren wir 2009 als ‚Ausgewählter Ort’ unter der Schirmherrschaft unseres Bundespräsidenten Horst Köhler Deutschland als ‚Land der Ideen’: zukunftsorientiert, innovativ, kreativ, vielfältig und modern", so der Landrat.

Nachdem 2006 zwölf Kommunen – darunter der Rhein-Kreis Neuss - die jetzt ausgezeichnete Gütegemeinschaft, die einheitliche Gütekriterien für die Mittelstandsorientierung von Kommunen entwickelt, gegründet hatten, zählt sie derzeit bundesweit 37 Mitglieder. "Das Thema mittelstandsorientierte Verwaltung ist eine permanente Aufgabe, bei der alle Mitglieder der Gütegemeinschaft voneinander lernen", unterstreicht Landrat Patt, der im Juli dieses Jahres in seinem Amt als 1. Vorsitzender der Gütegemeinschaft bestätigt worden ist. Als Qualitätssiegel verleiht die Gütegemeinschaft das RAL-Gütezeichen "Mittelstandsorientierte Kommunalverwaltung". Der Rhein-Kreis Neuss gehört zu den bundesweit ersten Kommunalverwaltungen, die bisher mit dem Qualitätssiegel zertifiziert worden sind. Schirmherr der Gütegemeinschaft ist Hartmut Schauerte, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie und Bundesbeauftragter für den Mittelstand.

"Für die Innovationskraft unseres Standortes", stellt Patt heraus, "spricht auch, dass die Auszeichnung im Wettbewerb ‚Land der Ideen’ nicht das erste Mal in unseren Kreis kommt." So wurde im Beisein von Landesumweltminister Eckhard Uhlenberg bereits der Wissenschaftliche Geflügelhof in Rommerskirchen-Sinsteden prämiert. Weitere bereits ausgewählte Standorte sind das Museum Insel Hombroich in Neuss und das Norbert-Gymnasium Knechtsteden mit der Academy for Junior Managers. Zu den ausgezeichneten Ideen 2009 wird auch der Neusser Unternehmer Burkhard Zülow mit seiner Entwicklung von Sicherheitsvorkehrungen im Wasserbereich gehören.

Landrat Patt: "Die aktuelle Situation in Deutschland verlangt, sich auf die Stärken unseres Landes zu besinnen. Wer jetzt in dieser Situation etwa Innovation als nicht vorrangig abtut, handelt wie jemand, der angesichts einer schlechten Ernte das Säen einstellt. Die Entwicklung Deutschlands wurde in der Vergangenheit und wird auch in Zukunft von den Ideen der Menschen in diesem Land bestimmt. Leistungen in Wissenschaft Wirtschaft, Kunst und Kultur werden im In- und Ausland mit Bezeichnungen wie ‚Made in Germany’ oder ‚Land der Dichter und Denker’ anerkannt; und wir sagen programmatisch: ‚Land der Ideen’."

"Im Rhein-Kreis Neuss", so Patt weiter, "beschließt der Kreistag sparsame Haushalte, wir handeln gemeinsam zielorientiert im Interesse der Menschen und Unternehmen bei uns. Dabei haben wir keine reichen Töchter, keine großen Stiftungen oder mit Millionen ausgestattete Wirtschaftsförderungsgesellschaften, - und doch erscheint der Rhein-Kreis Neuss bei Standortrankings ganz vorne; wir erhalten Preise für unsere Arbeit und finden die Zustimmung unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger. Wir haben unseren Rhein-Kreis Neuss zu einem guten und anerkannten Markenzeichen entwickelt. Das alles steht für Kompetenz, Verlässlichkeit, schöpferische Leidenschaft, Einfallsreichtum und visionäres Denken im Sinne von global denken, lokal handeln."

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.