Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

"Tierische Geschenke" zu Weihnachten sollen gut überlegt sein

Jedes Jahr landen nach Weihnachten viele tausend Tiere im Tierheim

Tiere |

Gerade jetzt zur Vorweihnachtszeit ist der Wunsch vieler Tierfreunde, vor allem der Kinder, nach einem tierischen Hausbewohner stärker als sonst im Jahr ausgeprägt. Daher werden innerhalb mancher Familien kurz vor den Weihnachtstagen oftmals auch Wünsche nach einem Haustier erfüllt.

Die Entscheidung, ob ein Tier als neues Familienmitglied aufgenommen werden soll, sollte innerhalb der Familie einvernehmlich getroffen werden und wohl überlegt sein. Vor "Überraschungsgeschenken" zu Weihnachten kann deshalb nur eindringlich abgeraten werden. Ein Tier ist ein Lebewesen mit eigenen Bedürfnissen, dass man bei Nichtgefallen nicht wie ein Kinderspielzeug einfach umtauschen kann.

"Bevor die Entscheidung für ein Haustier fällt, sollten sich alle Familienmitglieder ausführlich informieren und dann abwägen, ob und gegebenenfalls welches Tier als neuer Hausbewohner in Frage kommt", so Dr. Gerhard Fischer vom Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt des Rhein-Kreises Neuss. Hierbei ist es wichtig, sich darüber bewusst zu sein, dass ein Tier Pflege, Fürsorge und Beschäftigung braucht.

Vorüberlegungen

Folgende Vorüberlegungen sind durchaus angebracht und sollten unbedingt berücksichtigt werden:

  1. Haben Sie sich hinreichend über das Tier informiert?
  2. Können und wollen Sie Ihr neues Tier möglicherweise jahrelang halten? Eine Schildkröte kann z.B. viele Jahrzehnte alt werden!
  3. Sind alle Familienmitglieder mit dem neuen Hausbewohner auch einverstanden und bereit, sich um das Tier zu kümmern?
  4. Liegen innerhalb der Familie Tierallergien vor?
  5. Was ist mit der Unterbringung des Tieres im Urlaub?
  6. Kann das Tier tierschutz- und artgerecht gehalten werden?
  7. Ist der Vermieter mit dem neuen Tier einverstanden und wie stehen die direkten Nachbarn zum Beispiel zu einer Haltung von Hunden oder Katzen?
  8. Besteht die Bereitschaft, auch wirklich alle Kosten der Tierhaltung zu tragen?

Dies sind nur einige Fragen, die in jeder Familie vorab gewissenhaft geklärt werden sollten. Besser ist es auch, dem neuen Familienmitglied den Trubel der Festtage zu ersparen und es erst in aller Ruhe nach den Feiertagen in die Familie aufzunehmen, damit es sich dann besser und stressfreier in die neue Umgebung eingewöhnen kann. Die Vorfreude auf das neue Haustier dürfte so die Festtage nicht trüben.

Das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt steht für alle Fragen im Zusammenhang mit der Anschaffung und Haltung von Haustieren mit Rat und, wenn nötig, auch mit Tat zur Verfügung.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.