Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Rund 120 Ersthelfer nutzten Fortbildungsangebot

Die Organisatoren des Rettungsdienst-Symposiums

Sicherheit |

Auf große Nachfrage ist eine Weiterbildung für Notärzte und Rettungsassistenten gestoßen, die Malteser Hilfsdienst, Johanniter-Unfall-Hilfe, Deutsches Roten Kreuz, das Lukaskrankenhaus Neuss und das Kreiskrankenhaus Grevenbroich unter Federführung des Rhein-Kreises Neuss im Kreishaus Grevenbroich veranstaltet haben. Rund 120 Teilnehmer aus dem gesamten Kreisgebiet hat Kreisdirektor Hans-Jürgen Petrauschke zu dem Symposium im Sitzungssaal des Kreishauses begrüßt. "Schnelle und kompetente Hilfe im Notfall ist ungeheuer wichtig. Die Ersthelfer bei uns leisten hervorragende Arbeit und für ihren oft schwierigen und belastenden Dienst sind wir dankbar. Wir unterstützen die Einsatzkräfte, wenn es darum geht, auch bei wachsenden Anforderungen durch medizinischen Fortschritt auf dem neuesten Stand zu bleiben", erklärte Kreisdirektor Petrauschke.

Auf dem Programm der Veranstaltung mit hochkarätigen Referenten der Universitätskliniken Düsseldorf und Aachen, der Lehrrettungswache Meerbusch und des Kreiskrankenhauses Grevenbroich standen Themen wie "Trauma-Netzwerk - Erfolgsmodell für Schwerverletzte" und "Strategisches Schockraum-Management". Am 15. November wird die zertifizierte Weiterbildung fortgesetzt.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.