Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Rhein-Kreis Neuss mit vielfältigen Kontakten ins Reich der Mitte

Große, lächelnde Personengruppe bestehend aus Chinesen und Deutschen.

Wirtschaft |

Im Neusser Kreishaus hat eine Delegation aus der chinesischen Stadt Haining Station gemacht. Kreiswirtschaftsdezernent Jürgen Steinmetz und Wirtschaftsförderin Heike Reiß begrüßten die siebenköpfige Gruppe von Vertretern aus Wirtschaft und Politik unter Leitung des Bürgermeisters der rund 700000 Einwohner zählenden Stadt in der Provinz Zheijang. Die Gäste aus dem Reich der Mitte waren im Verlauf einer Unternehmerreise der Kreiswirtschaftsförderung mit der IHK Mittlerer Niederrhein sowie 20 Unternehmern nach China Anfang des Jahres in den Rhein-Kreis Neuss eingeladen worden. "Der Gegenbesuch noch in diesem Jahr zeigt, dass Haining sehr an einer Kooperation und dem wirtschaftlichen Austausch mit Unternehmen im Rhein-Kreis Neuss interessiert ist. Dafür haben wir im Rahmen eines offiziellen Empfangs im Kreishaus unseren heimischen Unternehmen eine Plattform geboten", so Steinmetz. Außerdem standen eine Besichtigung der Neusser Skihalle sowie des Unternehmens Rudolf Nieberding GmbH in Kaarst auf dem Programm der Delegation.

Im Rahmen des Besuchs bei der Firma Nieberding stellte Geschäftsführer Jürgen Güsgen Pläne des Unternehmens bezüglich einer Niederlassung in China vor. Die Delegation aus Haining hat daraufhin ihre Heimatstadt als Standort vorgeschlagen. Güsgen wird voraussichtlich bereits im Dezember erneut nach China reisen und prüfen, ob Haining die Voraussetzungen für eine Niederlassung der Nieberding GmbH erfüllt. "Solche konkreten Schritte auf dem Weg zu einer deutsch-chinesischen Kooperation sind auch eine Bestätigung für unsere Wirtschaftsförderung. Die Zusammenarbeit mit Haining hat sich bereits bewährt und bleibt ein lebendiger Prozess, den wir auch weiterhin konstruktiv mit gestalten werden", erklärte Kreiswirtschaftsdezernent Steinmetz.

Bereits 1995 hatte der Rhein-Kreis Neuss erste Kontakte ins Reich der Mitte geknüpft. Enge Beziehungen in den Bereichen Wirtschaftsförderung und berufliche Bildung wurden seit 1999 insbesondere zu der chinesischen Stadt Wuxi in der NRW-Partnerprovinz Jiangsu aufgebaut. So hat Kreiswirtschaftsförderin Heike Reiß jetzt in Wuxi am vierten internationalen Treffen der Partnerstädte der 4,5 Millionen-Einwohner-Metropole in der Nähe von Shanghai teilgenommen. Beim "4th Wuxi International Sister Cities Forum" kamen 200 Delegierte aus rund 40 Partnerstädten in mehr als 20 Ländern zusammen. Der Bürgermeister der Stadt Wuxi unterzeichnete im Rahmen des Forums ein Memorandum zur weiteren Zusammenarbeit zwischen Wuxi und dem Rhein-Kreis Neuss in den Bereichen Wirtschaftsförderung und berufliche Bildung. Wirtschaftsförderin Reiß nutzte den Aufenthalt in Wuxi auch zur Teilnahme am 30. Jubiläum des "Internationalen freundschaftlichen Austauschs" der NRW-Partnerprovinz Jiangsu, zu dem sich in der Hauptstadt der Provinz 1500 Gäste aus aller Welt trafen.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.