Portrait-Foto
Dezernent Karsten Mankowsky © Rhein-Kreis Neuss | Volle Größe

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Rückenwind für Europas Gesunde Städte

Gesundheit |

Karsten Mankowsky, Gesundheitsdezernent des Rhein-Kreises Neuss, kehrte jetzt mit Optimismus vom Internationalen Kongress der Europäischen Gesunden Städte in Zagreb zurück.

Insgesamt mehr als 550 Teilnehmer aus 33 Staaten waren bei der Tagung aus Anlass des 20-jährigen Bestehens der Gesunden Städte dabei. Mankowsky vertrat dabei das Gesunde-Städte Netzwerk der Bundesrepublik Deutschland. Im Gesunde-Städte Netzwerk sind über 60 Kommunen zusammen geschlossen, die rund 20 Millionen Einwohner repräsentieren. Mankowsky resümiert: "Beeindruckend war für mich, welche große Bedeutung die Gesunden Städte auch International haben. Der Kongress wurde immerhin vom kroatischen Staatspräsidenten Stjepan Mesic eröffnet. Der Verlauf des Kongresses gibt Rückenwind für unsere Arbeit in Deutschland."

Am Rande der Veranstaltung konnte Mankowsky dem Leiter der Europäischen WHO-Sektion, Dr. Agis Tsouros, eine von den Deutschen Städten erarbeitete Broschüre zum 20-jährigen Bestehen der Gesunden Städte Europas überreichen. Diese war eigens für die Konferenz erarbeitet worden.

Ein inhaltlicher Höhepunkt der Veranstaltung war ein Vortrag von Sir Michael Marmot, WHO Commission on Social Determinants of Health (Gremium der WHO zur Bedeutung sozialer Faktoren für die Gesundheit) über die Zusammenhänge zwischen Gesundheit und sozialer Lage. Sir Marmot wurde von den Teilnehmern mit stehenden Ovationen verabschiedet.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.