Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Nuklearmedizin auf höchstem Niveau am Kreiskrankenhaus Grevenbroich

medizinisches Gerät

Gesundheit |

Im Zentrum für Radiologie und Nuklearmedizin des Kreiskrankenhauses Grevenbroich wurde jetzt die neue nuklearmedizinische Abteilung eröffnet. Ein Kooperationsprojekt mit den niedergelassenen Fachärzten für Radiologie Dr. Jürgen Esser, Walter Koska, Dr. Angelika Conrads, Frank Deutzmann und dem Facharzt für Nuklearmedizin Dr. Lutz Freudenberg einerseits und dem Rhein-Kreis Neuss als Träger des Kreiskrankenhauses Grevenbroich andererseits hat die Abteilung ermöglicht. Nach sechsmonatiger Umbauphase unter Federführung des Hochbauamts des Rhein-Kreises Neuss konnten Dr. Friedrich Wilhelm Korsten, ärztlicher Direktor des Kreiskrankenhauses Grevenbroich, und Krankenhausdirektor Hubert Retzsch eine patientenfreundlich und nach modernsten Erkenntnissen gestaltete Praxis an Dr. Freudenberg übergeben.

Herzstück der neuen Abteilung ist ein so genanntes SPECT/CT der Firma Siemens, das nur in zwei weiteren Praxen in Nordrhein-Westfalen zur Verfügung steht. Der große Vorteil des innovativen Untersuchungsgerätes liegt in der Kombination ansonsten getrennt durchzuführender Untersuchungen, nämlich der nuklearmedizinischen Diagnostik und der Computertomographie. Anwendungsschwerpunkte des SPECT/CT sieht Dr. Freudenberg insbesondere in der kardiologischen, orthopädischen und onkologischen Diagnostik. Die qualitativ hochwertigen Untersuchungsergebnisse dienen der Vorbereitung von Therapieschritten beispielsweise in der Tumorbehandlung oder der Behandlung von Herzerkrankungen. Durch die Kombination von Untersuchungsverfahren kann außerdem der Behandlungsablauf für die Patienten verkürzt werden. Auch eine Spezial-Gamma-Kamera zur Diagnose von Schilddrüsenerkrankungen zählt zur hochmodernen Ausstattung der neuen nuklearmedizinische Abteilung.

Bereits im April hat die radiologische Abteilung im Krankenhaus Grevenbroich mit denselben Kooperationspartnern erfolgreich ihren Betrieb aufgenommen. So stehen neben den neuen nuklearmedizinischen Diagnosegeräten im Zentrum für Radiologie und Nuklearmedizin des Kreiskrankenhauses Grevenbroich auch ein leistungsstarker Magnetresonanztomograph, ein Computertomograph, eine hochmoderne digitale Mammographie-Einrichtung sowie mehrere digitale Röntgenaufnahmegeräte der neuesten Generation zur Verfügung.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.