Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

ADFC hat neuen Handy-Kulturführer des Kreises getestet: "Besonders gut für Radtouren geeignet"

sechs lächelnde Personen

Kultur |

Mit dem Fahrrad die Landschaft und Sehenswürdigkeiten erkunden kann sehr erholsam und seit neustem auch sehr informativ sein. Möglich macht dies der neue Handy-Kulturführer "Kult(o)hr" des Rhein-Kreises Neuss, der Sprachinformationen zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten im Kreisgebiet bequem über das private Mobiltelefon anbietet. Man benötigt dazu lediglich eine Hörbuch-Karte, die kreisweit für fünf Euro in der ADFC-Geschäftsstelle auf der Erftstraße 12 in Neuss sowie an weiteren zahlreichen Verkaufsstellen erhältlich ist. Service-Nummer wählen, Kartencode frei rubbeln und eingeben – schon sind die Sprachinformationen frei geschaltet. Zum Preis von fünf Euro gibt es 60 Minuten des akustischen Kulturführers, die in einem unbegrenzten Zeitrahmen abgerufen werden können. Dazu gibt es noch eine "Kult(o)hr-Landkarte", die einen Überblick über die kulturellen Highlights wie auch über weniger bekannte Kleinode gibt. So kann man anhand von speziellen Routenvorschlägen entlang des Radwegenetzes oder nach einem selbst erstellten Kultur-Fahrplan den Rhein-Kreis Neuss auf eine ganz neue Art entdecken.

Ob sich der Handy-Kulturführer aber wirklich auch für Radfahrer eignet? Dieser Frage ist der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) Kreisverband Neuss e.V. im Auftrag des Rhein-Kreises Neuss nachgegangen. Heribert Adamsky und Hans-Gerd Leijser vom ADFC übergaben jetzt einen detaillierten Prüfbericht an Kreisdirektor Hans-Jürgen Petrauschke, Presseamtsleiter Harald Vieten und Marcus Gerresheim, Geschäftsführer der Neusser Firma Mobile Discovery GmbH, die im Auftrag des Rhein-Kreises Neuss "Kult(o)hr" entwickelt hat.

Das ADFC-Fazit formulierte Sprecher Heribert Adamsky so: "Der Handy-Kulturführer des Rhein-Kreises Neuss ist innovativ und besonders gut für Radtouren geeignet. Auf leicht verständliche Weise wird ein guter Einblick in die kulturelle Vielfalt unserer Heimat geliefert."

Petrauschke dankte dem ADFC Kreisverband für die Unterstützung und machte deutlich, dass der Städte und Kulturtourismus, insbesondere auch in Verbindung mit dem Radtourismus, im Rhein-Kreis Neuss an Bedeutung gewinne. Auch 630000 Übernachtungen 2007 im Kreis belegen das touristische Potenzial. "Mit unserem Handy-Kulturführer haben wir die Chance, noch stärker auf unsere Sehenswürdigkeiten und unser gut ausgebautes 1200 Kilometer langes Radwegenetz hinzuweisen."

422 Einzelprüfungen auf Verständlichkeit und auf Empfangsqualität haben die ADFC-Prüfer in den Monaten Juli und August durchgeführt. Dabei wurden Kult(o)hr-Standorte auch mehrfach bei verschiedenen Wetterlagen angefahren. "Teilweise hatten unsere Prüfer gleich drei Handys dabei, um die Empfangsqualität verschiedener Netzdienste zu testen", sagte Hans-Gerd Leijser. Lob fand vor allem auch die Bereitstellung von verschiedenen Sprachinformationen für unterschiedliche Zielgruppen, wie zum Beispiel das Kinderprofil für Schloss Hülchrath. Auch die Untermalung mit akustischen Alltagsgeräuschen und zeitgenössischer Musik fand besonders guten Anklang.

Aber auch einige kleine Mängel und Hinweise konnte der ADFC aufzeigen. So war beispielsweise an einzelnen Kult(o)hr-Standorten die Anweisung für die Handy-Menüführung nach dem Empfinden einiger ADFC-Prüfer etwas zu schnell gesprochen.

Hinweise, die Marcus Gerresheim gerne aufnimmt: "Die Anregungen und Hinweise des ADFC sind für uns ganz wichtig mit Blick auf die Kundenzufriedenheit. Daran werden wir arbeiten. Ingesamt freuen wir uns aber über das gute Testat."

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.