Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Erfolgreicher Start des 4. Internationalen Niederrhein Musikfestivals

Bei schönem Wetter im Innenhof

Kultur |

Im ausverkauften Festsaal von Schloss Dyck konnte Kreisdirektor Hans-Jürgen Petrauschke offiziell das 4. Internationale Niederrhein Musikfestival eröffnen: "Eine wachsende Zahl von begeisterten Besuchern hat dieses junge und frische Festival zu einem kulturellen Höhepunkt weit über die Grenzen des Rhein-Kreises Neuss werden lassen."

Das Eröffnungskonzert mit seinem ausgefallenen Mozartprogramm lieferte sogleich den Beweis und fand beim Publikum großen Beifall. Der Cellist Guido Schiefen bestach durch schönen Ton in der selten gespielten Cellosonate von Franz Xaver Mozart, die Flötistin Anette Maiburg bezauberte mit dem leichtfüßig gespielten aber subtil gestaltetem Rondo und der Geiger Friedemann Eichhorn kostete die Dur-Moll Extreme in der Violinsonate mit brillantem Schmelz voll aus. Der Pianist Olaf Dressler erhielt seine Chance dann in der Bearbeitung von Mozarts Klavierkonzert KV 491 und wusste mit perlenden Läufen und subtiler Klanggestaltung zu überzeugen.

Am nächsten Abend stand der Tango nuevo im Mittelpunkt. Lothar Hensel am Bandoneon - ausgebildet in den Tangoschulen von Buenos Aires - war mit seinem Quartett Tango Fusion zu Gast. Gekonnt moderierte der Solist durch das Programm und gab zu jedem Werk eine Anekdote aus Buenos Aires zum Besten. Das Publikum war begeistert und spendete langen Applaus.

Brillante Gitarrenklänge erfüllten Schloss Dyck am Samstagabend. Das Gitarrenensemble "Quarteto sin titulo" vereint den Ausnahmegitarristen und Professor in Düsseldorf Joaquin Clerch mit drei Studenten der Musikhochschule. Lehrer und Schüler begegneten sich hier auf Augenhöhe. Im Programm von Vivaldi über Bernstein bis Piazzolla zeigt sich das Quartett als homogen, fein aufeinander abgestimmtes Ensemble. Herausragend mit überraschenden Klängen war die Komposition von Leo Brouver über kubanische Landschaften.

Zweite Festivalwoche mit drei Konzerten

Am Freitag, 29. August startet das Festival ins zweite Konzertwochenende. Kammermusik in großer Besetzung von Maurice Ravel, Francis Poulenc  und Ernest Chausson lassen französische Impressionen ab 20 Uhr im Kunst- und Ausstellungshaus der Langen Foundation in Neuss lebendig werden.

Klassische Saxophonklänge verspricht das Konzert "Mascerade" am Samstag,  30. August auf Schloss Dyck. Der Frankokanadier Daniel Gauthier gastiert dann mit seinem preisgekrönten Alliage Quartett und der Pianistin Jang Eun Bae im Innenhof von Schloss Dyck. Am Sonntagnachmittag, 30. August um 16.00 Uhr, heißt es dann "Küß die Hand gnädige Frau", wenn das Originalsalonensemble Prima Carezza aus der Schweiz Schlager des legendären Stehgeigers Georges Boulanger zum Besten  gibt.

Für alle drei Konzerte sind noch Restkarten an der Abendkasse erhältlich oder können über das Bürger-Servicecenter des Rhein Kreis Neuss unter der Rufnummer 02131/928 1000 telefonisch reserviert werden.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.