Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

"Kult(o)hr" - Offizieller Start des deutschlandweit einzigartigen Projekts

Startschuss für den Handy-Kulturführer

Kultur |

Der Rhein-Kreis Neuss hat eine Vorreiterrolle bei Einführung eines neuen, interaktiven Handy-Kulturführers in Zusammenarbeit mit der Mobile Discovery GmbH aus Neuss übernommen und das deutschlandweit einzigartige Projekt "Kulto(h)r" umgesetzt.

"Der mobile und interaktive Kulturführer ist ein hervorragendes Medium für Kreis- und Kulturmarketing. Tourismus ist im Rhein-Kreis Neuss ein Wirtschaftsfaktor von wachsender Bedeutung, wie die Zahl von rund 650.000 Übernachtungsgästen zeigt. Hinzu kommen zahlreiche Tagestouristen. Die positive Entwicklung in diesem Bereich wollen wir weiter fördern. Dank des innovativen Kulturführers können Touristen und Kulturinteressierte Glanzlichter des Rhein-Kreises Neuss auf völlig neue Art entdecken", so Kreisdirektor Hans-Jürgen Petrauschke.

Gemeinsam mit Marcus Gerresheim, Geschäftsführer der Mobile Discovery GmbH aus Neuss, Peter Caron, Software-Entwickler der Firma SW-Solutions, und Harald Vieten, Presseamtsleiter und Projektverantwortlicher auf Seiten des Rhein-Kreises Neuss, hat Kreisdirektor Petrauschke jetzt den Handy-Kulturführer vor dem Kreismuseum in Dormagen-Zons frei geschaltet und damit am Markt eingeführt.

Erfolgreich war "Kult(o)hr" schon vor dem offiziellen Start: Der Rhein-Kreis Neuss hat mit dem Projekt am landesweiten Ideenwettbewerb für innovative Kommunen der NRW.Bank und des NRW-Innenministeriums teilgenommen und wurde für seinen innovativen Kulturführer mit dem NRW-Preis ausgezeichnet.

Über sehr großes Interesse anderer Tourismusregionen und -verbänden  am mobilen Kulturhörbuch freut sich Marcus Gerresheim, die durch die Präsentation des Prototyps auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) im März dieses Jahres auf "Kult(o)hr" aufmerksam wurden. "Auf Grund der vielen Vorteile eines Handy-Kulturführers wie die geringen Investitionskosten, die hohe Verfügbarkeit und die Aktualität der Informationen, bin ich vom Erfolg der Idee überzeigt. Besonders freut mich, dass in meiner Heimat bundesweit der erste Handy-Kulturführer dieser Art realisiert wurde."

Das neue Angebot kann ab sofort über das private Handy jederzeit und überall abgerufen werden. "Kult(o)hr" bietet Informationen zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten im Kreisgebiet. Über 80 Audio-Files stehen derzeit bereits zur Verfügung. Gute Unterhaltung gewährleisten die Aufnahmen aller Audio-Files mit professionellen Sprechern und Schauspielern sowie die Untermalung mit Musik oder Effektgeräuschen. Der mobile Kulturführer setzt auf Informationen, die auf den Hörer zugeschnitten sind. Drei Profile werden angeboten: sachlich mit kulturhistorischem Schwerpunkt, unterhaltsam und amüsant sowie kindgerecht. In der kindgerechten Version erzählt zum Beispiel ein Waldkauz von seinem Leben in Schloss Liedberg. Die einzelnen Hörbuch-Beiträge haben eine Länge von anderthalb bis drei Minuten und lassen Zeit für eigene Erkundungen.

"Appetit machen auf die Kulturlandschaft im Rhein-Kreis Neuss und Anregungen bieten", das ist laut Presseamtsleiter Harald Vieten Ziel des Handy-Kulturführers, der sich zum Beispiel bestens für das ausgezeichnete Radwegenetz im Kreisgebiet eignet. Nicht nur einzelne Stationen wie die Zollfeste Zons oder Schloss Dyck sind abrufbar. Es gibt auch Routenvorschläge für Touren durch alle acht Kreiskommunen und kulturhistorischen Rundgänge durch die Stadt Neuss und die Zollfeste Zons in Dormagen.

Um das "Kult(o)hr" für den Rhein-Kreis Neuss nutzen zu können, wird lediglich eine Hörbuch-Karte ähnlich einer Prepaid-Karte für das Handy benötigt. Nach Anwahl einer Service-Nummer muss nur noch der jeweilige Code der Karte eingegeben werden und die Audio-Files sind frei geschaltet. Zum Preis von fünf Euro gibt es 60 Minuten des akustischen Kulturführers, die in einem unbegrenzten Zeitrahmen abgerufen werden können.  Dazu gibt es noch eine Kult(o)hr-Landkarte, die einen hervorragenden Überblick über die kulturellen Highlights wie auch über weniger bekannte Kleinode gibt, beispielsweise der Tuppenhof in Kaarst oder die Lambertuskirche in Rommerskirchen-Ramrath.

Über die Handy-Tastatur lassen sich die Sprachinformationen bequem steuern. Über www.rhein-kreis-neuss.de bzw. www.kultohr-rkn.de  kann der Kult(o)hr-Kunde auch seinen eigenen individuellen Kultur-Fahrplan durch den Rhein-Kreis Neuss im Internet erstellen oder beispielsweise Hörproben abrufen.

Bei der Bezahlfunktion wurde auf Kostentransparenz gesetzt. Zu den fünf Euro für die Karte kommen nur die individuellen Gesprächsgebühren für die Handy-Nutzung. Angewählt wird eine Festnetz-Nummer, so dass bei vielen Handy-Nutzern mit "Flatrate" keine zusätzlichen Gebühren anfallen. In einem weiteren Entwicklungsschritt ist geplant,  "Kult-Ohr" auch mehrsprachig anzubieten.

Die Karte ist in den Bürger-Servicecentern des Rhein-Kreises Neuss in Neuss und Grevenbroich, im Straßenverkehrsamt in Dormagen, im Kreismuseum Zons, in den Tourist-Infozentralen in Zons und in Neuss, im Landladen Otten am Eingang zu Schloss Dyck sowie an den Infotheken der Städte Dormagen, Grevenbroich und Kaarst erhältlich.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.