Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Norbert Lange zum stellvertretenden Kreisbrandmeister ernannt

fünf Personen

Sicherheit |

Norbert Lange ist Nachfolger von Hubert Bierewirtz als stellvertretender Kreisbrandmeister. Im Kreishaus Grevenbroich überreichte Kreisdirektor Hans-Jürgen Petrauschke dem langjährigen Wehrführer der städtischen Feuerwehr Meerbusch die Ernennungsurkunde. Damit gehört Lange (48) dem Führungstrio der Feuerwehren im Rhein-Kreis Neuss mit Kreisbrandmeister Reinhard Seebröker und dessen anderem Stellvertreter, Peter Schlangen, an. Hauptberuflich ist Norbert Lange Sachverständiger für Brand- und Explosionsursachen.

"Der Rhein-Kreis Neuss als Träger des Rettungsdienstes und als Katastrophenschutzbehörde setzt seit Langem auf die bewährte Zusammenarbeit mit den Freiwilligen Feuerwehren im Kreisgebiet", betont Kreisdirektor Petrauschke. "Wir haben leistungsstarke Feuerwehren, auf die wir uns im Notfall verlassen können. Dass die meisten dabei ehrenamtlich tätig sind, und sich für andere einsetzen, können wir nicht hoch genug anerkennen."

So entlastet der Kreis die Feuerwehren im alltäglichen Einsatz mit der Kreisleitstelle. Rund 40.000 Euro jährlich stellt der Kreistag für die überörtliche Aus- und Weiterbildung der Feuerwehrleute bereit. Und rund 60.000 Euro hat der Rhein-Kreis Neuss in die Atemschutz-Übungsstrecke für Feuerwehrkräfte investiert, die letztes Jahr in Neuss übergeben wurde. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 8,7 Millionen Euro für den Bereich Katastrophenschutz, Rettungsdienst, Brandschutz und Kreisleitstelle im Kreishaushalt bereitgestellt. In die Kreisleitstelle, von der alle Feuerwehren im Kreisgebiet alarmiert und der Rettungsdienst geführt wird, fließen allein 2 Millionen Euro für die derzeitige Modernisierung nach dem neuesten Stand der Technik.

Petrauschke: "Das ist gut angelegtes Geld zum Schutz der Menschen und Unternehmen in unserer Heimat."

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.