Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Langjähriger Kreisdirektor Peter Brüggen verstorben  

Verwaltung |

Portraitfoto Peter Brüggen
Peter Brüggen †

Peter Brüggen hat als Kreisdirektor sowie in seiner Schlüsselstellung als Kreiskämmerer und als Fachdezernent die dynamische Entwicklung unseres Kreises bis 1985 entscheidend mitgestaltet. Im Laufe seiner über 49-jährigen Tätigkeit im Öffentlichen Dienst hat er nach dem Krieg maßgeblich unsere Kreisverwaltung mit aufgebaut. Dafür bleiben wir ihm dankbar.

Nicht nur in Kreistag und Kreisverwaltung wurden die hohe Fachkompetenz und die engagierte Arbeit unseres ersten Kreisdirektors geschätzt. Als Finanzexperte hatte er einen guten Ruf und war gefragter Ratgeber. Die Kreisfinanzen hat er solide verwaltet, hat dabei gleichzeitig wichtige Impulse für die Entwicklung unseres Kreises in den Bereichen Kultur, Sport und Schulen ermöglicht, - für eine Infrastruktur, von der die Menschen bei uns noch heute profitieren, etwa bei der lebenswichtigen sicheren und günstigen Wasserversorgung.

So steht der Name Peter Brüggen auch für den Ausbau der weiterführenden Schulen im ländlichen Raum. Nach der kommunalen Neugliederung wurden die Gymnasien und Realschulen des Kreises dann von den Städten übernommen. Im Gegenzug hat der Kreis die Zuständigkeit für Berufsbildungszentren übernommen und sie ausgebaut. Heute sind wir Vorzeigestandort der beruflichen Bildung. Den Grundstein dazu haben Menschen wie Peter Brüggen gelegt, der sich auch für die Gymnasien in Trägerschaft des Bistums besonders eingesetzt hat – Marienberg und Knechtsteden. Im kulturellen Bereich hat Peter Brüggen das Kreismuseum in Zons und die Kreismusikschule besonders gefördert.

Viele in der Grevenbroicher Südstadt werden sich an Peter Brüggen wegen seines Engagements in der Pfarre St. Josef erinnern, wo er über Jahrzehnte im Kirchenvorstand gearbeitet hat. Sein Engagement für seine Heimat ging eben auch weit über das Berufliche hinaus. Da passt es, dass der langjährige Vorstand des Kreisgartenbauvereins bis zuletzt sein Gartenhobby gepflegt hat. Wie in einem gut bestellten Garten hat er im Rhein-Kreis Neuss vieles zum Blühen gebracht.

Das werden wir in Dankbarkeit nicht vergessen. Als Nachfolger von Peter Brüggen habe ich erlebt, wie er bis zur letzten Minute seiner Dienstzeit pflichtbewusst sein Amt wahrgenommen hat, ein liebenswerter und äußerst kompetenter Kollege, der mir den Einstieg in meine neue Aufgabe leicht gemacht hat. Er war Kreisdirektor bei zwei sehr starken Oberkreisdirektoren – Dr. Paul Edelmann und Klaus-Dieter Salomon -, mit denen er äußerst loyal und engagiert zusammengearbeitet hat.

Peter Brüggen hat für mich ebenfalls unvergesslich auch eine gute und verbindende Rolle bei der schwierigen Umsetzung der kommunalen Neugliederung gespielt. Er war mit seiner verbindlichen Art gefragt und hatte dabei als Verhandlungspartner das uneingeschränkte Vertrauen unserer neuen Städte und Gemeinden.

Wir werden ihn nicht vergessen, Peter Brüggen hat sich um unseren Kreis verdient gemacht.

Landrat Dieter Patt

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.