Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

1. Mittelstandsbarometer für den Rhein-Kreis Neuss

vier Personen mit Plakat

Wirtschaft |

Erhebungen und Umfragen zu Konjunkturaussichten und -erwartungen gibt es schon, aber noch keine speziell auf den Mittelstand im Rhein-Kreis Neuss zugeschnittene Befragung.

Bis jetzt, denn im Kreishaus Neuss stellte Kreiswirtschaftsdezernent Jürgen Steinmetz mit Marketingdirektor Stephan Meiser von der Sparkasse Neuss das zunächst auf drei Jahre angelegte Projekt "Mittelstandsbarometer Rhein-Kreis Neuss" vor.

"Die überwiegende Mehrheit unserer Unternehmen sind Mittelständler und beschäftigen 62 Prozent der Arbeitnehmer sowie 82 Prozent der Auszubildenden im Rhein-Kreis Neuss. Damit die Wirtschaftsförderungen der acht Kommunen und des Kreises noch gezielter Schwerpunkte setzten und Optimierungspotential nutzen können, benötigen wir repräsentative Daten über Erwartungen, Bedürfnisse und Planungen der hier ansässigen Unternehmen", begründete Kreiswirtschaftsdezernent Jürgen Steinmetz die Initiative.

Die Sparkasse Neuss ist Hausbank für mehr als zwei Drittel der mittelständischen Unternehmen und  zu regionaler Verantwortung und Aktivität verpflichtet. "Eine Vertrauensbasis kann nur existieren, wenn man sich gut genug kennt. Von der Umfrage erwarten wir uns eine größere Nähe zum Kunden, um maßgeschneiderte Lösungen anbieten zu können", erklärte Stephan Meiser zur Mitarbeit der Sparkasse Neuss beim 1. Mittelstandsbarometer.

Acht Jahre Erfahrung hat Projektpartner Creditreform Düsseldorf/Neuss durch seine "Konjunkturforschung Regional" mit Umfragen im Bereich des Mittelstandes. "Bei unserer jetzt laufenden Untersuchung im Rhein-Kreis Neuss galt es nicht nur bei Branchen und Firmengrößen repräsentativ zu sein, die regionale Verteilung auf die acht Kommunen des Kreises musste ebenfalls stimmen, damit die Ergebnisse auch direkt für die Wirtschaftsförderung der Städte und Gemeinden nutzbar sind", stellte Chris Proios – kaufmännischer Leiter der Konjunkturforschung Regional - eine Herausforderung bei der Auswahl der Umfrageteilnehmer dar.  Dr. Rainer Bovelet ist wissenschaftlicher Leiter des Projekts und lieferte Informationen zu Ablauf und Inhalt der Befragung: "Von den 25.000 mittelständischen Unternehmen im Rhein-Kreis Neuss suchen wir etwa 1.500 repräsentative Vertreter aus, um telefonisch 25 Fragen zu Erwartungen, Planungen und Einschätzungen zu stellen. Davon werden erfahrungsgemäß 500 Unternehmen bei der freiwilligen Umfrage bis zum 24. Juli mitmachen." Der Katalog enthält Fragen zu Auswirkungen der internationalen Finanzkrise, Investitionsvorhaben und Auswirkungen des Fachkräftemangels, um einige Beispiele zu nennen. Die Antworten werden unter Sicherstellung des Datenschutzes weitestgehend anonymisiert ausgewertet und die Ergebnisse am 11. August in der Sparkasse Neuss der Öffentlichkeit vorgestellt.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.