Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Blutspendeaktion im Kreishaus

2 Personen auf einer Liege

Blutspenden kann Leben retten

Gesundheit |

69 Spender, darunter 10 Erstspender, nahmen an der Blutspendeaktion des Deutschen Roten Kreuzes teil, die auf Initiative des Personalrates der Kreisverwaltung im Grevenbroicher Kreishaus stattfand. "Mit der Teilnehmerzahl sind wir sehr zufrieden", sagte Dr. Ute Scherschel vom DRK, die die vierstündige Blutspendeaktion leitete. Mit gutem Beispiel voran zeigten sich auch Landrat Dieter Patt, der zum 35. Mal zur Blutspende antrat, und Kreisdirektor Hans-Jürgen Petrauschke, der für sein 10-maliges Blutspenden vom Deutschen Roten Kreuz mit der Ehrennadel ausgezeichnet wurde.

"Blutspenden ist durch nichts zu ersetzen, denn nur der Mensch selbst ist in der Lage, den Mitmenschen durch eine Blutspende zu helfen. Ich appelliere eindringlich an unsere Bürgerinnen und Bürger, weiterhin Blut zu Spenden. Es kann jeden von uns treffen, dass wir auf eine Blutspende angewiesen sind", sagte Patt. Der Appell des Landrates ist berechtigt, denn die Spendenbereitschaft in der Bevölkerung deckt kaum noch den Bedarf der jährlich rund drei Millionen benötigten Blutkonserven in Deutschland.

Grundsätzlich kann jeder gesunde Mensch im Alter zwischen 18 und 68 Jahren, mit einem Mindest-Körpergewicht von 50 Kilo, Blutspenden. Frauen können viermal in zwölf Monaten, Männer sogar sechsmal innerhalb von zwölf Monaten Blutspenden. Bei Erstspendern liegt die Altersgrenze bei 60 Jahren. Zwischen zwei Blutspenden muss ein Abstand von mindestens acht Wochen liegen. Über die Zulassung zur Blutspende entscheidet der auf dem Blutspendetermin anwesende Arzt. Die nächsten Blutspendetermine finden Sie hier.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.