Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Sportinternat und Schulerweiterungsbau am Norbert-Gymnasium Knechtsteden feierlich eingeweiht

lächelnde Personengruppe mit symbolischem Riesenschlüssel

Sport |

"Das ist ein großer Tag für die Region", sagte Manfred Palmen, Parlamentarischer Staatssekretär des Landes Nordrhein-Westfalen bei der feierlichen Einweihung des Sportinternats und Schulerweiterungsbaus am Norbert-Gymnasium Knechtsteden. Palmen lobte das vorbildliche Engagement des Rhein-Kreises Neuss bei der Verzahnung von Leistungssport und Bildung. Und für Landrat Dieter Patt, der die Festansprache hielt, sei für die Schule, aber auch für den Sport im Rhein-Kreis Neuss "ein Traum in Erfüllung" gegangen. Viel Prominenz konnte Schulleiter Josef Zanders bei der Einweihung in der vollbesetzten Aula des Gymnasiums begrüßen: Staatssekretär a.D. Manfred Speck, Vorstandsvorsitzender der Sportstiftung NRW, Gisela Hinnemann, Vize-Präsidentin des Landessportbundes, Eberhard Hücker, Vorsitzender der Stiftung Sport der Sparkasse Neuss, die Landtagsabgeordneten Lutz Lienenkämper und Karl Kress, Kreisdirektor Hans-Jürgen Petrauschke und der stellvertretende Landrat Hans-Ulrich Klose, Dieter Welsink, Vorsitzender des Kreissportbundes, Ulrich Cyprian, Erster Beigeordneter der Stadt Dormagen, Kreiskämmerer Ingolf Graul sowie zahlreiche Vertreter aus Kreistag und Rat der Stadt Dormagen.

"Das große Engagement der Schule ist beispielhaft, hier herrscht der richtige ‚Spirit’," hob Patt in seiner Rede hervor. Er bescheinigte Schulleiter Josef Zanders und Wilhelm Meller, Vorsitzender des Trägervereins des Norbert-Gymnasiums, "unermüdlichen Einsatz", ohne die die Idee eines Sportinternats nicht hätte realisiert werden können. Patt dankte allen Akteuren, die trotz großer Herausforderungen und Problemen für das Projekt an einem Strang gezogen hatten. Rund vier Millionen Euro wurden in das Sportinternat und die Schulerweiterung seitens des Rhein-Kreises Neuss, der Stadt Dormagen, des Erzbistums Köln und des Landes Nordrhein-Westfalen investiert. Den größten Teil von mehr als drei Millionen Euro stemmte dabei der Rhein-Kreis Neuss.

Nach 16 Monaten Bauzeit unter der Regie von Michael Baumeister, Architekt und Leiter des Amtes für Gebäudewirtschaft beim Rhein-Kreis, konnte das dreigeschossige, moderne Gebäude jetzt seiner Bestimmung übergeben werden. Das Sportinternat umfasst 20 Appartements und Gruppenräume. Von den 20 Internatsplätzen sind elf für Handballer vorgesehen. Die restlichen Plätze werden vom Deutschen Leichtathletikverband, vom Fechterbund und Ringerbund belegt. Bereits in den Sommerferien sollen die ersten Internatsschüler einziehen.

Im Rahmen der Schulerweiterung entstanden im neuen Gebäude drei neue Klassenzimmer, ein Media-Raum, eine Mensa sowie Veranstaltungs-, Gymnastik-, Besprechungs- und Büroräume.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.