Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Jugendminister Laschet und Landrat Patt spornen Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme an Aktion Tagwerk - "Dein Tag für Afrika" an

Pressekonferenz

Sonstiges |

Jugend- und Integrationsminister Armin Laschet besuchte am Montag, dem 5. Mai 2008, die städtische Realschule am Sportpark in Dormagen, um als Schirmherr der Kampagne Aktion Tagwerk - "Dein Tag für Afrika" in Nordrhein-Westfalen alle Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme an der bundesweiten Kampagne aufzurufen. "Das soziale Engagement der Schülerinnen und Schüler, die sich an der Kampagne von Aktion Tagwerk beteiligen, ist bewundernswert", sagte Minister Laschet, der bereits zum dritten Mal die Schirmherrschaft in Nordrhein-Westfalen für die bundesweite Kampagne übernommen hat. "Ich finde es toll, wie ihr Euch für Gleichaltrige in Afrika einsetzt und hoffe, dass sich dieses Jahr noch mehr nordrhein-westfälische Schulen als im letzten Jahr beteiligen." Die Schüler der Realschule am Sportpark nehmen bereits seit 2004 alljährlich an der bundesweiten Kampagne teil, um sich für benachteiligte Gleichaltrige in Afrika einzusetzen.

"Die 200er Marke der Schulanmeldungen in Nordrhein-Westfalen wurde vor kurzem geknackt. Darüber freuen wir uns sehr", berichtete Verena Mogge, Büroleiterin des Regionalbüros von Aktion Tagwerk in Nordrhein-Westfalen. Bundesweit sind bereits über 600 Schulen bei Aktion Tagwerk angemeldet. "Ich hoffe, dass sich bis zum bundesweiten Aktionstag am 17. Juni 2008 noch viele Schule anmelden werden", forderte Nora Weisbrod, Geschäftsführerin und 1. Vorsitzende von Aktion Tagwerk e.V. die Schulen auf.

Ein Höhepunkt des Termins in der städtischen Realschule am Sportpark in Dormagen war der Auftritt der beiden Gäste aus Südafrika: Lucky Bembe und Excellent Hlatshwayo aus dem Aktion Tagwerk-Team berichteten den anwesenden Schülern, Lehrern und Journalisten von ihrer Heimat Südafrika. Mit ihren Liedern und Tänzen brachten sie ein Stück des südafrikanischen Lebensgefühls in die Schulaula in Dormagen. Beliebt und mittlerweile in Nordrhein-Westfalen bekannt, ist ihr sogenannter "Gummistiefeltanz", den die beiden vorführten und die Schüler zum Mitmachen aufforderten. "Die Infomobiltour dient der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit", erklärte Verena Mogge. "Das Tagwerk-Team kommt an die Schulen und berichtet den Schülern von Afrika und den Problemen vor Ort. Besonders eindrucksvoll wird dies durch die beiden südafrikanischen Gäste, die die Infomobiltour in Nordrhein-Westfalen begleiten."

Der Landrat des Rhein-Kreis Neuss, Dieter Patt, lobte die Schüler für ihr außergewöhnliches soziales Engagement: "Die Realschule in Dormagen ist mit ihrem sozialem Engagement, das neben der Beteiligung an der Aktion Tagwerk noch zahlreiche andere Projekte umfasst, ein Vorbild für uns alle. Ich wünsche mir, dass noch mehr Schulen in diesem herausragenden Engagement ein Vorbild sehen und sich mit der Aktion Tagwerk – "Dein Tag für Afrika" dafür einsetzen, Kindern in anderen Ländern eine Schulbildung und damit eine Grundlage für eine bessere Zukunft zu ermöglichen". Aufgrund einer Sonderregelung, die Aktion Tagwerk ermöglicht, kommt die Hälfte des von den Realschülern erarbeiteten Geldes Schulbau-Projekten der Stiftung "Pies Descalzos" von Shakira in Kolumbien zu Gute und folgt damit den mittlerweile 14 Jahre andauernden Beziehungen des Rhein-Kreises Neuss mit der Republik Kolumbien.

Am bundesweiten Aktionstag der Kampagne Aktion Tagwerk - "Dein Tag für Afrika", am 17. Juni 2008, werden wieder hunderttausende Schülerinnen und Schüler in ganz Deutschland ihre Schultaschen und Schulbücher zuhause lassen, um sich für Gleichaltrige in Afrika einzusetzen. Die Schüler gehen arbeiten anstatt zur Schule und spenden den Lohn ihres "Tagwerks" für Bildungsprojekte des Aktion Tagwerk-Projektpartners Human Help Network in Angola, Burundi, Ruanda, Südafrika und im Sudan. So kommt der Erlös auch der nordrhein-westfälischen Partnerprovinz Mpumalanga in Südafrika zu Gute, wo u.a. die Scout Association of South Africa (SASA) bei ihrer Arbeit unterstützt wird. Schülerinnen und Schüler, die laut Jugendarbeitsschutzgesetz noch nicht arbeiten dürfen, machen Hilfsdienste im Freundes- und Familienkreis, veranstalten Schulaktionen, säubern den Dorfplatz als kleine "Dreckteufelchen" oder beteiligen sich an einem "Go for Africa"-Marsch. All dies gegen eine Spende.

Bei Rückfragen und zur Anmeldung wenden Sie sich bitte an Aktion Tagwerk, Vanessa Hepp, Telefon: 06131 9088100 oder an das Regionalbüro von Aktion Tagwerk NRW, Telefon: 0228 2598970; Email: info@aktion-tagwerk.de.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.